Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"45 Euro für die Ultraschalluntersuchungen?"

Anonym

Frage vom 24.07.2005

Hallo liebes Hebammenteam!
Ich habe eine Frage zu den Ultraschalluntersuchungen. Es mein 3. Kind (10 SSW). Beide vorangegangenen Schwangerschaften verliefen völlig problemlos. Mein Arzt verlangt pro Quartal 45,- Euro für die Ultraschalluntersuchungen. Ich weiß, daß die Krankenkasse drei Untersuchungen bezahlt. In welcher SSW werden diese Untersuchungen gemacht? Halten Sie diese für ausreichend oder sollte man mehr in Anspruch nehmen? Ich lasse meine Vorsorgeuntersuchungen von einer Hebamme machen, diese hält gar nichts von Ultraschalluntersuchungen, sie ist selbst im Moment schwanger und läßt nur eine machen. Ich bin nun etwas verunsichert, finde 45,- Euro ganz schön viel Geld für ein Quartal. Was ist Ihre Meinung?

Antwort vom 25.07.2005

Hallo, die Ultraschalluntersuchungen sind eine Kassenleistung und es besteht überhaupt kein Grund dafür etwas zu bezahlen, es sei denn Sie wollten weitergehende Untersuchungen, was er Ihnen aber auch gesagt haben müßte, zumal die normalen US völlig ausreichen. Wenn die Vorsorgeuntersuchungen selbst von Ihrer Hebamme gemacht werden kann Ihr Arzt zwar keine Schwangerschaftsvorsorgeuntersuchung abrechnen, jedoch gibt es andere Gebührenziffern, die er problemlos abrechnen kann. Die Praxisgebühr müssen Sie dann allerdings zahlen. Die Untersuchungen, die von der Krankenkasse bezahlt werden sind in der 10. /20. und 30. Woche, jeweils plusminus 2 Wochen.
Sollte Ihr Arzt auf die zusätzliche Bezahlung durch Sie bestehen, würde ich Ihnen empfehlen sich darüber bei der Kassenärztlichen Vereinigung zu beschweren.
Die Adresse der Bezirksverwaltung finden Sie unter www.kvn.de
Ganz einfach geht es online bei der Bundesvereinigung unter http://www.kbv.de/patienten/kontakt/kontakt.htm
Die Ärzte werden nicht direkt von den Krankenkassen bezahlt, sondern von den Kassenärztliche Vereinigungen, so dass Sie dort sowohl Auskunft bekommen, als ich auch beschweren können. Auch Ihr Arzt bekommt dort Auskunft zu Abrechnungsfragen.
Wenn ich Sie richtig verstanden habe, wollten Sie auch wissen, ob alle drei US notwendig sind. Das kommt ganz drauf an, was Sie wissen wollen. Ein US ist sinnvoll, um die Lage der Nachgeburt zu checken und ob Zwillinge unterwegs sind (läßt sich auch ohne US i.d.R. feststellen). Den größte Anteil des US macht die Suche nach Abweichungen beim Kindes aus, wobei hierbei auch die meisten Verunsicherungen durch bloße Verdachtsäußerungen auftreten und eine Behandlung meistnes nicht möglich ist. In anderen europäischen Ländern wird der US nicht routinemäßig durchgeführt oder es werden nur eine oder zwei Untersuchungen gemacht. Die Ergebnisse sind dort auch nicht schlechter als bei uns. Unbestritten ist auch in Fachkreisen in Deutschland, dass die Häufigkeit von US in keinem Verhältnis zum Nutzen steht (meist werden 5-7 US durchgeführt).
Bei normal verlaufender Schwangerschaft und sorgfältiger Vorsorgeuntersuchung mit anderen Mitteln ist zumindest der dritte US nur notwendig, wenn Auffällugkeiten festgestellt werden. Lage und Größe des Kindes lassen sich gut tasten und messen. Ich kann übers Internet leider nur in Kürze erklären. Ausführliches finden Sie unter: http://www.bdh.de/mitserv/vorsorg_02.pdf ab Seite 43. Vielleicht hilft Ihnen das ja neben den Beratungen durch Hebamme und Arzt eine Entscheidung zu treffen welche Untersuchungen Sie in Abwägung des möglichen Nutzens durchführen lassen möchten
Alles Gute, Monika

23
Kommentare zu "45 Euro für die Ultraschalluntersuchungen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: