Themenbereich: Stillen allgemein

"muss ich weiter zufüttern zum Sillen?"

Anonym

Frage vom 26.07.2005

Hallo hilfreiches Team,
mein Sohn ist zwei Wochen alt und musste zweimalig wegen Neugeborenen Gelbsucht bestrahlt werden. In dieser Zeit der Krankenhausaufenthalte wurde er ca. zur Hälfte mit PreNahrung zugefüttert, da dort Gewichtskontrollen vor und nach Stillen vorgenommen wurden (Schwesternberechnung: ca. 40 ml zuzüglich zu meinen ca. 40 ml Muttermilch bei seinem Gewicht von z.Zt. 2.680 g gegenüber 2870 g Geburtsgewicht).
Inzwischen sind wir wieder zu Hause und wurden mit der Empfehlung entlassen, weiter zuzufüttern. Mit Zufüttern verlangt mein Sohn ca. alle 3,5 bis 4 Stunden nach Nahrung - zunächst gebe ich ihm beide Brüste zwei Mal ca. 10 Min. und muss ihn dabei immer wachhalten. Danach nimmt er dann noch ungefähr die o.g. Menge Flaschennahrung.
Muss ich diese "doppelte Versorgung" beibehalten (Saugverwirrung?)?
Vielen Dank im Voraus für Ihre Hilfe.

Anonym

Antwort vom 26.07.2005

Hallo, da ich nicht weiß, wie Ihr Sohn gedeiht, was er zunimmt, ausscheidet, wächst ect. kann ich Ihnen keine konkrete Antwort geben. Wenn er nur alle 3-4 h kommt, ist es ein bißchen schade ihn zuzufüttern , denn wenn er alle 2h käme, würde er öfters ( evt. kleinere Mengen) MM trinken, aber wäre dann auch satt. Solange ich aber nicht weiß, wie sein aktuelles Gewicht ist, was er bei Geburt wog und was sein niedrigstes Gewicht im KH war, möchte ich mich nicht festlegen.
Aber je öfters Sie anlegen, desto mehr MM kommt. Da Sie schon im KH 40ml in den ersten Tagen hatten, was ich total viel finde, könnte es gut sein, dass Sie nicht zufüttern müßten.
In den ersten 8 Wochen haben Sie Anspruch auf eine nachsorgende Hebamme- die ersten 10 Lt. tägl. und ab dem 10 Lt. noch 16 Hausbesuch oder telef. Beratungen. Die Hebamme kann zum Wiegen kommen und mit Ihnen besprechen, ob die MIlch reicht ect.
Milchbildende Nahrungsmittel wären Haferflocken, Getreidekaffee, Malzbier und alkoholfreies Weizenbier( hilft sehr gut), homöop. hilft das Schüsslersalz Silicea D12 bei allen Mangelzuständen. Morgs. 5-10 Tabl. in Wasser aufgelöst schluckweise trinken.
Das Stillbuch von Hannah Lottroh enthält auch viel Tipps zur Milchbildng und auch etl. homöop. Mittel.
Solange er gut an der Brust trinkt, hat er keine Saugverwirrung, die hätte er, wenn er beim Stillen z.B. den Mund nicht mehr aufmachen würde und nur die Warzenspitze nehmen würde und nicht den Vorhof samt Warze beim Saugen im Mund hätte.

14
Kommentare zu "muss ich weiter zufüttern zum Sillen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: