Themenbereich: Geburt allgemein

"bei Blasensprung mit dem Krankenwagen in die Klinik?"

Anonym

Frage vom 28.07.2005

Liebe Hebamme! Ich bin in der 40 SSW und habe am 31.07 den Geburtstermin. Bei der letzten Untersuchung hat mir mein Arzt mitgeteilt,dass der Kopf des Babys noch ziemlich weit oben ist.
Ich mache mir deswegen Sorgen, weil ich gelesen habe, dass in so einem Fall beim plötzlichen Fruchtwasserverlust die Nabelschnur eingeklemmt werden kann. Stimmt das? Muss ich deswegen nur liegend ins Spital fahren?
Herzlichen Dank für Ihre Antwort!!

Anonym

Antwort vom 28.07.2005

Hallo, wenn man sich nach einem Blasensprung zu Geburtsbeginn nicht über den "Höhenstand" des kindlichen Köpfchens sicher ist, wird ein Transport mit einem Krankenwagen ins Spital empfohlen. Meistens senkt sich das Köpfchen mit dem Blasensprung, wenn der "Wasserpuffer" vor dem Köpfchen weg ist, ins Becken. Da die Frau das aber zu Hause nach einem Blasensprung nicht selbst beurteilen kann, nutzt man diese Sicherheitsmaßnahme. Die Situation eines Nabelschnurvorfalles kommt absolut selten bei am Termin geborenen Kindern in Schädellage vor. Sollte die Geburt tatsächlich mit einem Blasensprung beginnen, fahren Sie ruhig mit dem Krankentransport, machen Sie sich aber bitte nicht zu viel Sorgen. Alles Gute, Ina

22
Kommentare zu "bei Blasensprung mit dem Krankenwagen in die Klinik?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: