Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Was kann ich tun, damit mein Kind mehr trinkt?"

Anonym

Frage vom 04.08.2005

Hallo liebes Hebammenteam
ich habe ein Problem mit meinem Sohn (6 Monate) Seit etwa zwei Monaten bekommt er Beikost, mitlerweile morgens (Obstbrei mit Kinderkeksen) mittags (Gemüse mit Reis oder Kartoffel) und abends (Gries oder Reisbrei mit Milumil 1) was er auch gerne und ohne Probleme ißt. Bis vor drei Wochen habe ich ihn auch noch gestillt, da ich jetzt wieder berufstätig bin ist das nur noch Nachts möglich. In der Nacht wird er momentan wieder wach (einmal). Er hat sich bisher sehr gut entwickelt (2970g Geburtsgewicht, mitlerweile 8500g) Mein Problem ist nun das er zu wenig Flüssigkeit trink. Es war sehr schwer ihn ans Fläschien zu gewöhnen. Mitlerweile nimmt er die Flasche zwar an, aber nur Milch (milumil 1) und höchstens 200ml am Tag. Ich habe von Wasser über Tee über Saftschorlen alles ausprobiert.
Mit Fläschien, Löffel,Becher oder Schnabeltasse. Mit dem Ergebniss das er ein zwei Schlücke zu sich nimmt und den Rest wieder ausspuckt oder sich verschluckt.
Ich habe mir auch einige Ratschläge diesbezüglich hier angeschaut und wollte mich schon beruhig zurüchklehnen weil es meistens hies das die Kinder das sehr gut alleine regeln können und man sich bei 3-4 schweren windeln in 24 Std keine Sorgen machen braucht. Bis ich auf die eine Antwort mit der dunklen (gelben ) Urinfärbung gestoßen bin. Mein Sohn hat seit etwa zwei Wochen sehr gelbes und stark riechendes Urin. Was kann ich tun damit er mehr trinkt?

Anonym

Antwort vom 04.08.2005

Hallo, Sie können versuchen den Brei dünnflüssiger zu machen, z.B. mit Wasser/Saft den morgendlichen Obstbrei zu verdünnen.
Als Zwischenmahlzeit kann er geriebene Birne bekommen, die viel Flüssigkeit enthält.
Auch ein Gemüsebrei kann flüssiger gemacht werden, ebendso kann der Grießbrei mit mehr Wasser angerührt werden.
Es gibt Kinder, die trinken mit Begeisterung aus dem Glas der Mutter, andere finden es klasse aus einem Strohhalm zu trinken. Alles andere haben Sie schon ausprobiert und mehr fällt mir leider nicht ein.
Allerdings könnten Sie, falls alles nicht hilft und er 3-4 nasse Windeln am Tag hat, auch erstmal den Urin testen lassen( Beutel zum Auffangen bekommen Sie vom Kinderarzt) und es stellt sich heraus, dass der Urin völlig unauffällig ist und nicht zu konzentriert- Sie sich also gar kein Streß und Sorgen machen brauchen, dass er zuwenig trinkt.

18
Kommentare zu "Was kann ich tun, damit mein Kind mehr trinkt?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: