Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Wie oft muss man Gemüsesorten wechseln?"

Anonym

Frage vom 16.08.2005

Liebes Hebammenteam,
meine Tochter ist jetzt 6 1/2 Monate alt und vor 2 Wo habe ich mit Beikost angefangen. Erst 1 Wo Karotten, jetzt eine Wo Karotten und Kartoffeln. Kann ich Ihr jetzt z.b. Zucchini geben, statt Karotten? Ab wann, bzw wie oft kann man denn die Gemüse-Sorte wechseln? Wie geht es nach Gemüse allgemein weiter?
Vielen Dank im voraus

Anonym

Antwort vom 16.08.2005

- Hallo, Sie können alle 3-4 Wochen eine weiter Mahlzeit ersetzten. Nach dem Mittagessen ist es die Vor- oder Nachmittagsmahlzeit, die aus geriebenen Apfel oder Birne besteht, je mit 1 Teel. weißen Mandelmus. Dann kommt nach 3-4 Wochen die nächste Mahlzeit dran, wenn Sie die Vormittagsmahlzeit zuerst ersetzt haben, kommt nun die Nachmittagsmahlzeit dazu. Dann können Sie die Abendmahlzeit ersetzen. Getreide-Wasser-Milch -Brei (bei Allergieigefährdung, die Milch durch einen Schluck Sahne ersetzen. Dann kommt irgendwann das Frühstück dran, ob Sie es noch genießen wollen morgens im Bett zu stillen und erst um 10 Uhr Obst füttern, das können Sie mit Ihrem Kind entscheiden...viele Kinder genießen das morgendl. Stillen noch, andere wollen lieber ein Brot essen.
So können Sie langsam Beikost einführen, die Brust stillt sich langsam ab und auf Ersatzmilch können sie gänzlich verzichten. Zum Essen und zwischendurch können Sie Wasser, Saftwasser oder Tee anbieten- Sie können das Kind direkt aus dem Glas trinken lassen.
Möglich Gemüsesorten sind neben Möhren, Spinat, Blumenkohl, Brokkoli(jeweils nur die Rößchen), rote Beete, Kohlrabi, Kürbis, Pastinaken.
Zuchini sind nicht so sehr nährstoffreich, also nicht zu oft verwenden, Tomaten, Paprika, Auberginen, Sellerlie, werden anfangs nicht so gut vertragen.
Es reicht das Gemüse alle paar Tage nur zu wechseln, Kinder wollen nicht zuviel Verschiedenes.

21
Kommentare zu "Wie oft muss man Gemüsesorten wechseln?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: