Themenbereich: Risikoschwangerschaft

"erhöhtes Risiko einer Fehlgeburt mit 39?"

Anonym

Frage vom 17.08.2005

Hallo liebe Damen,
Ich (39, erste SS) hatte im Februar aufgrund einer Fehlgeburt in der 5. SSw (keine Herztöne) eine Ausschabung.
Nun bin ich in der 9. SSw. In der 8. SSw war ich beim FA und der meinte alles sei ok, einschließlich sichtbarer Herztöne.
Mein nächster Termin ist - urlaubsbedingt - erst am 19. September. Meine Frage - wie hoch ist das Risiko einer wiederholten Fehlgeburt, wenn das Herzchen schon schlägt?
Bei der ersten Fehlgeburt habe ich nichts gemerkt, d.h. keine Blutungen etc. Nun habe ich Angst, dass sich das wiederholt und mir mein FA im September eröffnet, dass kein Herzschlag mehr da ist.
Zur Zeit ist mir den ganzen Tag übel, mir geht es nur besser wenn ich ständig etwas kaue, z. B. Zwieback.
Bedeutet nun, wenn es mir besser geht, dass ich wieder eine Fehlgeburt habe?
(Beim ersten Mal war mir auch ständig schlecht und als es mir besser ging, war die Schwangerschaft nicht mehr intakt.)

Vielen lieben Dank vorab für Ihre Antwort. MfG

Anonym

Antwort vom 18.08.2005

Hallo, leider kann niemand Ihnen die Garantie geben, dass alles gut geht. Dennoch sind Sie dieses Mal ja schon ein ganzes Stück weiter in der Schwangerschaft, Sie haben sogar das Herzchen schon schlagen sehen! Wenn es Ihnen in den nächsten Wochen besser geht, Ihnen nicht mehr so übel ist, haben Sie sehr wahrscheinlich die Übelkeitsphase der Frühschwangerschaft schon hinter sich. Nach einer Fehlgeburt besteht noch keine wirklich erhöhte Wiederholungschance. Alles Gute und Geduld!Barbara

22
Kommentare zu "erhöhtes Risiko einer Fehlgeburt mit 39?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: