Themenbereich: Stillen allgemein

"Druck durch Abpumpen"

Anonym

Frage vom 23.08.2005

Hallo,
mein Kleiner wird heute 8 Wochen alt und ich stille voll. Da ich relativ aktiv bin ist der Kleine schon jetzt hin uns wieder bei einer Oma. Dafür pumpe ich ab und das klappt auch alles prima. In 4 Wochen beginne ich wieder zu arbeiten. Täglich 5 Stunden zu flexiblen Zeiten. Dafür wollte ich einen Vorrat an MM anlegen. Das setzt mich aber ziemlich unter Druck und inzwischen macht mir das Stillen nur noch halb so viel Spaß, weil ich ständig ans Ampumpen denke. Um meinen Kopf wieder frei zu bekommen habe ich für den Nofall nun Pre-Milch besorgt. Kann ich diese denn mit reinem Gewissen ab dem 4. Monat zugeben um den Druck auf mich etwas zu relativieren?

Anonym

Antwort vom 23.08.2005

Hallo, eigenltich brauchen Sie doch gar keinen großen Vorrat an MM, denn wenn Sie flexibel arbeiten können, heißt es ja, Sie können am Morgen noch stillen, dann zur Arbeit gehen( dort steht Ihnen als Stillmutter eine zusätzliche bezahlte und nicht nachzuarbeitende Pause tägl. zu, die Sie nach Ihrem Bedarf nehmen dürfen, alles nachzulesen in dem Mutterschaftsgesetzt), d.h. Sie können dann während der Arbeit MM für den nächsten Tag abpumpen, oder das Kind wird von der Oma zur Arbeit gebracht und Sie stillen dort, oder Sie fahren in der Pause nach Hause. Aber falls Sie in der Arbeit abpumpen, haben Sie ja die MM für den nächsten Tag schon fertig abgepumpt - zu Hause stillen Sie dann wieder ,und eigentlich bräuchten Sie im Vorraus nur 1 abgepumpte Flasche für den ersten Arbeitstag. Also lieber keinen Streß machen und das stillen genießen.
Ob es dem Kind schadet ab dem 4.LM eine PreMilch zu bekommen, kann ich Ihnen nicht sagen, denn erst hinterwissen Sie, ob es ihm geschadet hat oder nicht- es gibt genügend Kinder die nie auf eine Ersatzmilch allergisch reagieren, aber ebend soviele, die Neurodermitis und anderes bekommen haben. Leider weiß man immer erst hinterher, ob das eigene Kind dazu gehört oder nicht.
Für alle Fälle können Sie die Milch ja in einer Ecke lagern und wenn alle Stricke reißen und die Milch gar nicht reicht, dann müßte das Kind nicht hungern.
Ich habe bei allen 4 Kindern gearbeitet und am Morgen immer eine Seite noch gestillt und die andere Seite vor dem Arbeiten noch abgepumpt und die Milch hat immer gereicht. Ich kann Ihnen nur Mut machen es zu versuchen und sich vorher gar keinen Streß mit Vorrat usw. zu machen.

22
Kommentare zu "Druck durch Abpumpen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: