Themenbereich: Abstillen

"Pfeffer oder Essig zum Abstillen?"

Anonym

Frage vom 23.08.2005

Liebes Hebammenteam , mein Sohn ist jetzt 19 monate alt und ich möchte langsam abstillen. Tagsüber ist er mit der babysitterin zu hause und isst jede mahlzeit gewöhnlich mit , wenn ich um 17 uhr zuhause bin , laesst er mich keine sekunde mehr los und möchte sofort erst einmal an die brust , nur wenn ich mit ihm raus gehe verschiebt sich das bis zu dem moment das wir wieder zuhause sind. um zu schlafen möchte er auch unbedingt gestillt werden , nur die babysitterin oder jemand anders kann ihn ohne zum schlafen bringen , bei mir besteht er auf die brust. nachts muss ich ihn öfters stillen , erst einmal wird er nach dem schlafen gehen nach ca. 2 std. wach und dann so jede 2 std. und nachts um 2-3 uhr möchte er dann an meine seite ins bett und an die brust und schlaeft nur so wieder ein. wenn ich versuche ihm etwas wasser oder aehnliches (milch mag er gar nicht) zu geben , faengt er an zu schreien und akzeptiert es nicht. er ist bis morgens an der brust. wenn ich glück habe , verlasse ich das haus wenn er noch schlaeft ansonsten klammert er sich an mich und es wird schwieriger weg zu kommen. am wochenende möchte er auch tagsüber gestillt werden , wenn ich ihm sage das mam keine milch mehr hat oder ihn zum spielen versuche zu bringen faengt er an zu weinen wie verrückt und ich lasse nach. Vor 2-3 monaten haben wir versucht ihn abzustillen , jedoch nach 3 tagen und 2 1/2 naechten hat er gewonnen , denn er hat die letzten 1 1/2 tage gar nicht geschlafen und nur geweint geweint... Ich weiss nicht weiter , soll ich jetzt langsam abstillen oder noch warten , soll ich prompt abstillen oder langsam ? ich habe angst , desto grösser er wird desto schwieriger es mit dem abstillen wird. auf diese weise hat er ( und ich auch , sogar mein mann im gleichen bett) einen schlechten schlaf , da er sich andauernd umdreht , die brust sucht und mit den beinen herumschlaegt im schlaf . Ich möchte meinem kind aber auf keinen fall ein emotionelles traume verursachen ... ich wünschte mir er würde von alleine nicht mehr wollen , aber so wie es jetzt aussieht berfürchte ich er wird immer wollen... Bitte geben Sie mir einen Rat , wie und ob und wann ich was machen soll für die Gesundheit meines Sohnes . ( Manche sagen ich sollte auf meine brust pfeffer oder essig legen , damit es schlecht oder scharf schmeckt ...?) Ich bedanke mich vielmals für Ihre Bemühungen und Antwort , liebe grüsse Deniz

Anonym

Antwort vom 23.08.2005

Hallo, ich kann Ihre Sorge, dass das Kind sich gar nicht abstillt, gut verstehen, aber da ich selber auch bei meinen Kinder berufstätig war und vor allem die beiben letzten Kinder sehr lange gestillt habe, auch gleich wieder beruhigen, denn beide Kinder haben sich selber abgestillt- der Jüngste mit 3,5 Jahren im Urlaub- ich glaube er hat die Brust einfach vergessen und war mit andern Dingen beschäftigt. Allerdings ist es in der Tat so, dass die Kinder je älter sie sind, sich um so schwerer abstillen lassen( darunter verstehe ich, dass die Mutter das Kind abstillen möchte) allerdings glaube ich auch, dass ein Kind, das die Brust nicht mehr braucht, auch von alleine aufhört, ob die Mutter noch stillen will oder nicht. So wie Ihr Kind nach der Brust verlangt, denke ich wird es sehr schwierig ihn von heute auf morgen abzustillen und was es mit dem Kind macht- wenn die Brust plötzlich nach Essig oder Pfeffer schmeckt, können wir im vorraus nicht wissen. Vielleicht erlebt er gar kein Trauma, aber vielleicht ist es ganz schrecklich für ihn( würde er sonst 2,5 Tage weinen und toben, wenn es ihm nicht wirklich wichtig wäre...)
Ich verstehe, aber auch Sie sehr gut, dass die Nächte so sehr anstrengend sind- wäre es möglich dass Ihr Mann ihn am Abend ins Bett bringt und auch die ersten Male, bevor Sie sich hinlegen, ihn tröstet- so dass er gar nicht gewohnt ist alle 2h aufzuwachen und die Brust zu suchen. Auch können Sie versuche ihn in der Nacht wieder zurück in sein Bett zu legen- vielleicht legen Sie ihm ein älteres, nach Ihnen riechendes T-Shirt ins Bett, manche Kinder schlafen so besser...und suchen nicht dauernd nach der Brust.
Ich hoffe ich konnte IhnenMut machen und Sie könne etwas mit meiner Antwort anfangen, falls Sie noch Fragen haben, können Sie jederzeit wieder schreiben.

26
Kommentare zu "Pfeffer oder Essig zum Abstillen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: