Themenbereich: Geburtseinleitung / Geburtsbeginn

"Einleitung wegen Gesichtsschwellungen?"

Anonym

Frage vom 29.08.2005

Der Entbindungstermin ist der 08.09.2005. Seit ein paar Tagen habe ich schmerzhafte Schwellungen in den Händen und im Gesicht. Besonders nachts ist es schwierig, so dass ich schlecht schlafen kann. Der Blutdruck ist niedrig, auch Eiweiß ist im Urin nicht feststellbar. Meine Ärztin rät mir bei anhaltender Symptomatik zu einer künstlichen Geburtseinleitung.
Ich bin hin- und hergerissen, da ich es auf einer Seite richtig finde, daß das Baby selbst entscheidet, wann es kommt, auf der anderern Seite habe ich durch die Beschwerden ein Krankheitsgefühl. Was kann ich in diesem Fall tun? MfG

Anonym

Antwort vom 29.08.2005

Hallo, versuchen Sie es mal mit Salz: essen Sie 1-3 Teelöffel (kein Jodsalz, am besten Meersalz aus dem Bioladen) täglich, das bindet das Wasser im Gewebe und hilft, es über die Nieren (Wasser lassen) wieder auszuschwemmen. Das ist sehr viel Salz und ist pur nicht möglich. Streuen Sie es über alles Essen( außerdem zwischendurch auf Gurke, Äpfel eignen sich auch), oder ein halber Teelöffel in einer Sprudelflasche ist auch noch genießbar. Außerdem hilft Schwimmen und wichtig ist auch, weiterhin viel zu trinken. Solange der Blutdruck und der Urin normal bleiben, können Sie eine Einleitung noch guten Gewissens ausschlagen/hinauszögern. Hören Sie gut in sich hinein, was Sie selber wollen. Und „besprechen“ Sie sich mit Ihrem Kind. Alles Gute!Barbara

22
Kommentare zu "Einleitung wegen Gesichtsschwellungen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: