Themenbereich: Stillen allgemein

"wie stelle ich von Flasche aufs Stillen um?"

Anonym

Frage vom 30.08.2005

Ich habe meine Tochter bis zum Alter von knapp 3 Monaten gestillt. Sie war zu dem Zeitpunkt pro Stilleinheit nicht länger als 5 Minuten an der Brust. Um mehr Kontrolle über die Nahrungsmenge zu erhalten habe ich ab dann komplett abgepumt und die Muttermilch per Fläschchen gegeben.
Jetzt ist sie knapp über 4 Monate und ich würde gerne wieder komplett stillen. Letze Nacht hat sie um 4 Uhr ohne Probleme die Brust genommen ( mit Stillhütchen), die nächsten Mahlzeiten hat sie verweigert. Ich habe es immer wieder versucht ihr die Brust anzubieten. Sie lehnt sie wehement und mit viel Geschrei ab. Immer wenn sie "gezickt"hat habe ich die Brust wieder eingepackt. Um 16.30 Uhr nachmittags habe ich es nicht mehr ausgehalten, sie hat die Brust wieder abgelehnt , sie hatte ja seit 4 Uhr morgens nichts mehr zu sich genommen--> ich habe wieder abgepumpt und sie hat getrunken. Was kann ich tun, damit sie die Brust wieder nimmt

Anonym

Antwort vom 30.08.2005

Hallo, als erstes brauchen Sie sehr viel Geduld und können es nur immer wieder versuchen. Am Anfang versuchen Sie es an der Brust( evtl. versuchen Sie es mal mit dem Flaschenaufsatz, anstelle des Stillhütchens), und wenn sie nicht will, gibt es ein bißchen Flasche- ist sie nicht mehr ganz hungrig, versuchen Sie sie wieder anzulegen. Trinkt sie mit Hütchen/ FLaschenaufsatz, versuchen Sie unterm Trinken,sie zu lösen, den Aufsatz abzumachen und sie anzulegen.
Manchmal hilft es auch die Brust kurz anzupumpen und wenn die Warze gut rauskommt und die MM fließt, das Kind anzulegen.
Solange Sie stillen/ pumpen, haben Sie Anspruch auf Hebammenhilfe vor Ort, die Ihnen beim Anlegen helfen kann.
Ansonsten immer wieder probieren- vor allem im Halbschlaf und wenn sie noch nicht ganz hungrig ist- also vorher wecken und gleich anlegen.

24
Kommentare zu "wie stelle ich von Flasche aufs Stillen um?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: