Themenbereich: Gesundheit

"woher kommen Clamydien?"

Anonym

Frage vom 31.08.2005

Hallo,
ich bin in der 6+0 SSW. Jetzt wurde bei mir eine Chlamydiatrchomates festgestellt. Morgen soll ich zur Behandlung zum FA. Kann man jetzt schon feststellen ob eine Eileiterschwangerschaft besteht.(habe ich über Chlamydien und deren folgen gelesen) ich habe solche Angst. Weiter weiss ich nicht woher ich die Chlamydien habe. Mein Kind ist 2 1/4 Jahre und wärend der SSW wurde es ja damals untersucht und nichts festgestellt. Ich kann zu 99% sagen dass weder mein Mann noch ich mit jemanden anderen Sex hatten. Mein Mann hatte 1994 eine Nebenhodenentzündung und lag deshalb im KH und wurde behandelt, kann es noch von damals sein und nie ganz ausgeheilt gewesen sein? Man macht sich solche Gedanken voher es kommt. Bitte helfen sie mir...
Vielen Dank

Anonym

Antwort vom 31.08.2005

Hallo, Chlamydien sind ein ganz üblicher Befund bei einer schwangeren Frau und deutet auf nichts grausliges hin. Sie bekommen ein Antibiotikum und damit ist die Sache vom Tisch. Wirklich kein Grund zur Sorge. Sie müssen lediglich behandelt werden. Die Nebenhodenentzündung kann durchaus durch Chlamydien entstanden sein und die halten sich evt. auch lange beim Mann. Trotz erfolgter Therapie. In der 7. Woche kann man eine Eileiterschwangerschaft sicher ausschliessen. Gruß Judith

26
Kommentare zu "woher kommen Clamydien?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: