Themenbereich: Kaiserschnitt

"Einleitung vor Kaiserschnitt?"

Anonym

Frage vom 02.09.2005

Ich bin 35+5 ssw, habe vor 2 Jahren mit Notaiserschnitt wegen Plazenta praevia entbunden.Gefahr dafür besteht nicht, aber aufgrund Schwere und Größe des Babys, vorheriger Op, Geburtstrauma etc. soll wahrscheinlich diesmal ein geplanter Kaiserschnitt erfolgen. Habe mich in 3 Kliniken vorgestellt, jeweils dieselbe Meinung. Kaiserschnittentbindung wäre dann in 38+4 ssw.
Nun erhielt ich den Rat, die Geburt einleiten zu lassen, auch wenn es nicht klappt, aber damit das Baby "Bescheid weiß", das nun etwas passiert und der Kaiserschnitt nicht so plötzlich kommt und damit dadurch auch das Trauma für Kind kleiner ist !!

Ist daso.k. ? Sinnvoll ? Hilfts dem Baby wirklich ? Risiko ? Vielen lieben Dank

Antwort vom 03.09.2005

Hallo, am sinnvollsten wäre es mit dem Kaiserschnitt zu warten bis das Baby von alleine weiß, dass es nun soweit ist. Die "Einleitung" vorher nützt nicht allzuviel, weil das Baby in der 38. Woche auch für eine Einleitung noch nicht bereit ist. Manches was zur Zeit empfohlen wird, scheint mir eher abrechnungstechnische Gründe zu haben oder Statistikschönung zu sein. Wenn Sie vor dem KS Wehen hatten gilt es nicht mehr als primärer KS sondern als sekundärer, im Geburtsverlauf entstandener KS. In den letzten Jahren hat sich die KS-Rate fast verdoppelt, ohne dass die Geburt insgesamt dadurch sicherer geworden wäre und Gründe finden sich viele, die noch vor kurzer Zeit keine gewesen wären. Überlegen Sie sich gut, ob Sie den ganzen Ratschlägen folgen möchten. Mit einem erneuten KS werden Sie ein eventuelles weiteres Kind auch per KS bekommen und die Anzahl der möglichen Kinder ist begrenzt. Sie können sich auch noch mal mit einer freiberuflichen Hebamme beraten, die mit Ihnen zusammen den für Sie günstigsten Weg entwickeln kann.
Alles Gute, Monika

25
Kommentare zu "Einleitung vor Kaiserschnitt?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: