Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"wurden zu wenige Untersuchungen gemacht?"

Anonym

Frage vom 04.09.2005

Hallo! Nachdem ich einen positiven Schwangerschaftstest gemacht habe, machte ich mir einen Termin bei meiner Frauenärztin um mir die Schwangerschaft bestätigen zu lassen.
Dort wurde in der 6. SSW ein Bluttest gemacht. Lt. Angabe der Sprechstundenhilfe wird in diesem Test nicht noch einmal auf eine vorliegende Schwangerschaft gestestet. Man verlässt sich dabei auf meine Aussage einen positiven Test gemacht zu haben. Das verwundert mich sehr, zumal mir wenige Tage später nachdem die Blutwerte vorlagen, der Mutterpass ausgehändigt wurde! Meine Ärztin hat mich aber bisher nicht vaginal untersucht. Lt. Ihrer Aussage würde man noch nichts sehen und gab mir den nächsten Termin für die 9. SSW. Ist das normal? Ich dachte immer eine vaginale Untersuchung sei wichtig um bspw. eine Eileiterschwangerschaft auszuschließen? Ich würde gerne Ihren Rat dazu hören? Danke!

Anonym

Antwort vom 04.09.2005

Hallo, Ihre Frauenärztin verhält sich prima. Sie können bei einer vaginalen Untersuchung keine Eileiterschwangerschaft ausschliessen. Der Bluttest der gemacht wurde, würde übrigens auch einen Hinweis liefern, wenn das Kind nicht in der Gebärmutter sitzen würde. Es ist schlau den Termin in die 9. Woche zu legen, denn dann kann man in der Regel wirklich sehen was man sehen möchte, in der 6. Woche ist das selten der Fall. Sie dürfen sich über Ihre Ärztin freuen. Viel untersuchen hilft nicht viel viel, auch wenn viele Ärzte dieses Gefühl vermitteln. Gruß Judith

18
Kommentare zu "wurden zu wenige Untersuchungen gemacht?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: