Themenbereich: Schlafen

"was tun gegen nächtliches Auswachen?"

Anonym

Frage vom 06.09.2005

Hallo!
Unser Sohn hat bis vor 3 Wochen toll durchgeschlafen (er ist jetzt 5,5 Monate alt). Seit da wacht er mehrmals pro Nacht auf und ist putzemunter. Wenn wir ihn dann so ca 45 Minuten rumgetragen gewiegt ect haben und er noch nicht schläft,stille ich ihn dann wieder 2 mal pro Nacht und meist schläft er weiter.Tagsüber schläft er 2-3 mal kurz für 45 jeweils Minuten, obwohl er oft müde und nölig ist. Nun erzählen alle etwas anderes . Er würde tagsüber zu viel schlafen, und wäre deshalb nachts wach, er würde tagsüber zuwenig schlafen, ich soll ihn nicht stillen, dennn schließlich hat er schon durchgeschlafen ect. was können wir tun um ihm und uns wieder ruhigere Nächte zu bescheren?
Danke schonmal im voraus
Alex

Anonym

Antwort vom 06.09.2005

Hallo, da Stillen viel mehr als Ernährung ist, wie Liebe, Schmusen, Geborgenheit, Sicherheit, Trost ...liegt es oft nicht am Hunger, dass die Kinder wach werden. Aber die Brust wollen sie trotzdem, weil sie villeicht schlecht geträumt haben, die Zähne drücken oder etwas anderes sie bedrückt.
Viele Kinder schlafen besser, wenn sie im Elternbett schlafen dürfen( wenn wir ehrlich sind, genießen wir es ja auch, wenn der Partner neben uns liegt und wir sind erwachsen). Andere Kinder wachen auf und weinen, weil alles anderes ist, wie beim Einschlafen, da war das Kind an der Brust, oder ein Elternteil hat es getragen oder saß neben dem Bett. Nun ist alles anderes, die Brust ist nicht da, kein Eternteil...also schreit das Kind, weil es den gleichen Zustand, wie eim Einschlafen zurück möchte.
Ein 5,5 Monate altes Kind ist noch ein Säugling und darf auch noch in der Nacht Hunger haben. Wenn er vorher durchschlief, ist das für die Eltern toll und jede Nacht sollte genossen werden, aber es heißt nicht, dass sie bis 9-12 Monate immer durchschlafen. Manchmal ist es ein Wachstumsschub, warum die Kinder vermehrt Hunger haben. Was ich nicht machen würde ist das Tragen, ich würde ihn zu mir ins Bett nehmen, aber in der Nacht ist Schlafenszeit und das müssen die Kinder auch lernen- oft hilft es, vor allem, wenn die Zähne schmerzen, die Kinder sich auf den Bauch zu legen( so ist das Schlafen zwar etwas unbequem, aber besser, als wach sein).Und 1-2 mal stillen ist für 5 Monate noch völlig im Rahmen.
Nun probieren Sie es aus, uns ansonsten melden Sie sich doch bitte wieder.

19
Kommentare zu "was tun gegen nächtliches Auswachen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: