Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"Beunruhigung durch Feindiagnostikergebnisse"

Anonym

Frage vom 16.09.2005

Hallo,
ich bin in der 22.Schwangerschaftswoche und war gestern zur Feindiagnositk. Dabei wurde folgendes festgestellt:------------
A.umbilicalis PI 1,19, RI 0,71 TAMX 21,5 cm/s, Vmax 35,9 cm/s
A.uterina links PI 1,47, RI 0,71 - kein notching
A. uterina rechts PI 1,57, RI 0,73 - kein notching
Beurteilung :erhöhter uteriner Widerstand-------------

Was bedeutet das? Ich habe vom Arzt keine Auskunft darüber bekommen, er meinte nur ich soll ich der 30.Woche nochmal vorbei kommen. Alles weitere würde ich mit meiner Ärztin besprechen können. Die ist aber erst in 2 Wochen wieder zu erreichen. Ich bin etwas beunruhigt, weil ich das ganze nicht verstehe. Kann ich selbst etwas dagegen machen?

Vielen Dank

Anonym

Antwort vom 17.09.2005

Hallo, das sind leider Werte, die Sie sich vom Arzt erklären lassen müssen. Und ich finde es eine Unverschämtheit, dass er Sie nicht aufklärt. Kein Notching ist auf alle Fälle positiv und den erhöhten Widerstand kann ich leider nicht beruteilen. Da er Sie erst in 8 Wochen wiedersehen möchte, dürfen Sie sicher von einem normalem Befund ausgehen. Ich würde mir nur gut überlegen, ob ich nochmal zu diesem Arzt ginge, wenn er Sie nicht über seine erhobenen Befunde aufklärt, das müssen Sie sich nicht bieten lassen, besser gesagt, dass sollten Sie sich keinesfalls bieten lassen! Da ich aus dem Verhalten des Arztes keinen Grund zur Sorge um Ihr Kind ableiten kann, brauchen Sie gar nichts anderst machen als bisher. Gruß Judith

20
Kommentare zu "Beunruhigung durch Feindiagnostikergebnisse"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: