Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Unruhe durch Laktoseintoleranz?"

Anonym

Frage vom 22.09.2005

Liebes Team,
leider wurde meine Frage zuletzt nicht beantwortet, daher stelle ich sie nochmal:
Unser Sohn (10 Wochen) bekommt teils abgepumpte MM aus der Flasche (stillen klappte nicht), teils Pre-Nahrung von Aptamil, die er seit dem KH zugefüttert bekommt. Da mein Mann und ich leicht Heuschnupfen haben, stellten wir laut Rücksprache mit unsere Hebamme in der 2. Lebenswoche auf HA-Milch (1er) um, die er aber dann vor 4 Wochen verweigert hat. Nach langen Kampf haben wir in der 8. Lebenswoche wieder auf die normale Pre umgestellt. Eine Woche hat er schön getrunken, jetzt wird er beim Trinken wieder unruhig: Nach ca. 70 ml rudert er mit den Ärmchen, bekommt einen roten Kopf, strampelt, weint uach manchmal, kurz er ist sehr unruhig. Wir lassen ihn dann Bäuerchen machen (er macht dies auch meistens ganz toll, ca. 3 hintereinander) und oftmals pupst er auch und trinkt dann auch kurz weiter, wird aber wieder unruhig. Wenn wir ihn zwischenrein mit dem Schnuller beruhigen, nimmt er nach einer kurzen Pause wieder Milch zu sich. Ansonsten ist er munter, nimmt schön zu (obwohl er nicht 1/6 seines Körpergewichts trinkt , sondern nur ca. 600-720 g/Tag)und wiegt ca. 5 kg (Geburtgewicht 3100 g, niedrigstes Gewicht: 2.840 g). Was kann das mit der Unruhe beim trinken auf sich haben ? Kann er an einer Laktoseintoleranz leiden. Er hat keinen Durchfall, schreit auch nicht, spuckt nicht, sondern läuft lediglich über, aber dies nicht in Mengen, wo ich mir Sorgen machen würde. Auch nach dem Tinken schreit er wenig, ist aber manchmal unruhig und rudert viel mit den Ärmchen. Momentan schuppt er sich im Gesicht und an der Kopfhaut (M.E.kein milchschorf), dies sind die letzten Körperstellen, nach der Geburt hat sich seine Haut am ganzen Körper geschält und ist laut Hebamme normal.
Ich gebe ihm schon gar nicht mehr gern Fläschchen und bin total verspannt, weil ich Angst habe, dass die Milch, die ich ihm gebe, ihm wehtun könnte. Wisst Ihr einen Rat ? Sab simplex bekommt er schon vor den Mahlzeiten.

Anonym

Antwort vom 22.09.2005

Hallo, ein ganz gutes Zeichen ist sicher, dass Ihr Kind so schön zunimmt. Darum denke ich nicht in erster Linie an eine Intoleranz von was auch immer. Wenn er nach dem Trinken noch unruhig ist, will er vielleicht einfach noch ein bisschen länger Körperkontakt, will getragen und/oder liebkost werden. Das Fläschchen/die Milch tut ihm nicht weh. Er würde weinen,wimmern, sich krümmen, wenn er sie nicht vertragen würde, Ausschläge bekommen und nicht zunehmen. Und das ist bei ihm alles nicht der Fall. Nehmen Sie sich Zeit fürs Füttern, suchen Sie sich eine bequeme Haltung, vielleicht legen Sie eine ruhige Musik auf, dass Sie selber beim Füttern auch entspannen können. Bleiben Sie erstmal bei der Milch, die Sie gerade anbieten. Ein zu schneller Wechsel(auch auf eine andere Marke) bringt nur mehr Verwirrung. Wie gut, dass Sie obwohl das Stillen nicht geklappt hat- dennoch Ihrem Sohn auch Muttermilch anbieten, so bekommt er u.a. den wertvollen Nestschutz(Antikörper gegen Krankheiten). Alles Gute!Barbara

26
Kommentare zu "Unruhe durch Laktoseintoleranz?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: