Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Gibt es Kinder, die Löffelkost verweigern?"

Anonym

Frage vom 24.09.2005

Hallo,
ich habe meinen Sohn sechs Monate voll gestillt und füttere nun seit 10 Tagen erste Löffelkost (erst Karotte, dann Karotte-Kartoffel) zu. Nach dem 4. Löffel fängt mein Sohn immer an zu weinen und will nicht weiter essen. Beim anschließenden Stillen trinkt er genauso viel wie vor der Löffelkost. Gibt es Kinder, die Löffelkost verweigern? Was kann ich tun, damit er mehr ist? Ich wollte eigentlich auch nach und nach abstillen, weil ich wieder anfangen will, zu arbeiten.

Vielen Dank,

Anja

Anonym

Antwort vom 25.09.2005

Hallo, die ersten Beikostversuche sind bei vielen Frauen so, wie bei Ihrem Kind. Sie essen ein paar Löffel und wollen hinterher die Brust und erst nach einiger Zeit, essen sie mehr von der festen Kost. Lassen Sie ihm ein wenig mehr Zeit. Eine andere Möglichkeit wäre anstatt Gemüse Obst( Apfel oder Birne) zu füttern. Da MM süß ist, akzeptieren viele Kinder Obst besser, als Gemüse. Und dann gibt es immer wieder auch Kinder, denen mit 6 Monaten die Beikost noch zu früh ist, manche z.B. weil sie eine Nahrungsmittelallergieneigung haben und der Körper instinktiv weiß, dass MM noch das Beste ist. Probieren Sie immer wieder ihm Beikost zu geben, aber akzeptieren Sie auch, wenn er nur ein wenig mag, denn Kinder wissen sehr gur, was und wieviel sie vertragen. Wenn ihm die MM nicht mehr reicht, wird er automatisch mehr Beikost verlangen.
Wenn Sie wieder mit Arbeiten beginnen wollen, müßten Sie evt. die MM abpumpen, so dass er auch während dieser Zeit versorgt wäre. Auch wäre es ein Versuch, die Person, die das Kind betreuen soll, Beikost füttern zu lassen( Sie müßten solange außer Haus gehen), um festzustellen, ob das Kind dann besser ißt.

20
Kommentare zu "Gibt es Kinder, die Löffelkost verweigern?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: