Themenbereich: Stillen allgemein

"abendliche Unruhe beim Füttern"

Anonym

Frage vom 01.10.2005

Hallo!
Unser Baby ist jetzt 5 Wochen alt, gestern war die U3 und es ist alles o.k. Seit ein Paar Tagen haben wir aber ein Problem beim Stillen bzw. Flasche geben. Noch zur Ergänzung, unser Kind bekommt die so genannte "Zwiemilch" Es hat von anfang an nicht richtig geklappt mit dem Stillen, so daß meine Frau meistens abpumpen muß und die kleine Bekommt es über die Flasche, so 1-2 mal am Tag füttern wir dann noch mit der BEBA HA pre zu.
Unser Problem: Abends so ab 19/20 Uhr wird es mit dem Trinken ob Brust oder Flasche problematisch, ungefähr nach 50ml getrunkener Milch fängt sie an zu Wimmern/Schreien mit dem Sauger im Mund, was manchmal zum Verschlucken führt, sie Stampft mit den Füssen, streckt sich, kriegt hochroten Kopf. Sie trinkt meistens so um die 90-100 ml und es ist ein Krampf ihr noch die übrege Milschmenge zu geben obwohl sie es offensichtlich will, weil sie zwischen diesen "Attacken" weiter trinkt oder auch während dessen.
Tagsüber trinkt sie ganz normal, nur manchmal versucht sie
sich beim Trinken hochzuziehen/aufzusetzen, aber ansonsten geht es ganz gut.
Was können wir tun bzw. was ist das für ein verhalten. Das war nicht von Anfang an so.

Gruß Adam

Anonym

Antwort vom 01.10.2005

Hallo, es hört sich ganz so an, als hätte das Kind am Abend Blähungen und kämpft mit Bauchweh, bzw. Luft im Darm.
Es gibt hier verschiedene homöop. Mittel- im Stillbuch von Hannah Lothrop sind etl. Mittel und das Verhalten der Kinder bei den Blähungen beschrieben, die sehr gut helfen können.
Dann können Sie natürlich einen Homöopathen aufsuchen, der das entsprechende Mittel heraussucht. Eine andere Therapiemöglichkeit ist die Osteopathie , dorthin schicke ich die Kinder, wenn die Homöopathie nicht anschlägt, denn manchmal sich die Schädelplatten der Kinder noch verschoben und die Nerven im Hinterhaupt können nicht zu 100% arbeiten. Dies kann ein Osteopath feststellen und behandeln.
Was ich versuchsweise auch immer empfehle ist für einige Zeit die Vit. D Tabl. weg zu lassen, denn es gibt sehr viele Kinder, die auf diese Tabl. mit Blähungen reagieren.
Wenn die Mütter Fenchel-, Kümmel-, Anistee trinken, können die meisten Kinder auch besser verdauen.

21
Kommentare zu "abendliche Unruhe beim Füttern"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: