Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"schadet eine Untersuchung um den Einnistungstermin?"

Anonym

Frage vom 06.10.2005

Ich habe jetzt vielleicht eine etwas komische Frage, aber es interessiert mich einfach und evtl können sie mir ja weiterhelfen. Wenn man nun schwanger werden will, dann wird ja das Ei befruchtet und ein paar Tage später nistet es sich ein. Meine Frage ist, wenn man nun an diesem Tag zum Frauenarzt muß und der dann an einem rumdoktort wie tasten, Abstrich nehmen,.... kann dann dadurch die Einistung verhindert werden. Besteht da also Gefahr, oder ist das egal, was der macht, es läuft alles seinen geregelten Gang????

Anonym

Antwort vom 06.10.2005

Hallo, ich weiß nicht, ob eine vaginale Untersuchung vom Arzt mit allem drum und dran wirklich die Einnistung verhindern könnte. Wenn Samen und Eizelle verschmolzen sind und ein stabiles gutes Team darstellen, das sich weiterentwickelt, gibt es wenig, was es daran hindern könnte. Wenn es in Ihrer Vorstellung aber hinderlich sein könnte, unangenehm ist, wenn Sie so am Anfang der Schwangerschaft keine vag. Untersuchung möchten, dann lassen Sie sich nicht untersuchen, machen Sie einen Termin erst wieder, wenn Sie wissen, dass Sie nicht schwanger sind. Es ist Ihr Körper und bei Ihnen liegt die Entscheidung, was Sie lassen machen möchten und wann. Im Falle einer Schwangerschaft können Sie eine vag. Untersuchung mindestens bis zur 12./13.SSW ablehnen- bzw. erst dann zum Arzt gehen solange Sie keine Beschwerden haben, und vorher bei Bedarf oder überhaupt zur Hebamme.
Alles Gute, Barbara

16
Kommentare zu "schadet eine Untersuchung um den Einnistungstermin?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: