Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Läßt sich die Befruchtung ohne Einnistung nachweisen?"

Anonym

Frage vom 09.10.2005

Hallo, ich habe Ende Dezember die Pille abgesetzt und bisher regelmäßig einen Zyklus von 31 Tagen gehabt. Seit 2 Monaten etwa haben mein Mann und ich ungeschützten GV und versuchen nun ein Baby zu bekommen. Meine letzte Mens hätte am 30.09. eintreten müssen, ist aber erst am 08.10. gekommen. Demnach war ein am 04.10. durchgeführter SSTest auch negativ. Trotzdem hatte ich vorher manchmal leichte Übelkeit, Schwindel, ein Ziehen in der Bauchgegend und im unteren Rückenbereich sowie einen leichten Temperaturanstieg (ist vor Mens wieder gesunken). Sind dies Zeichen dafür, dass eine Befruchtung stattgefunden hat, das Ei dann aber doch abgestoßen wurde? Lässt sich so etwas überhaupt nachweisen? Wie gesagt, lagen vorher nie Unregelmäßigkeiten vor.
Lieben Gruß und vielen Dank!

Antwort vom 09.10.2005

Es kommt relativ oft vor, dass ein befruchtetes Ei sich nicht einnistet - aus welchen Gründen auch immer. Das lässt sich nicht ohne weiteres nachweisen. Die Symptome, die Sie hatten, können auch gut von einer leichten Allgemeinerkrankung zusammenhängen, oder auch mit dem Kinderwunsch, der Sie mehr als sonst in sich "hineinhorchen" lässt. Gehen Sie es gelassen an, nehmen Sie es, wie es kommt, irgendwann klappts bestimmt. Alles Gute für Sie!!

17
Kommentare zu "Läßt sich die Befruchtung ohne Einnistung nachweisen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: