Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Ist mein Kind noch zu retten?"

Anonym

Frage vom 12.10.2005

Bin 14 + 6, habe vor vier Wochen die Fehlgeburt eines Zwillings gehabt. Seither starke Blutungen, die Schwangerschaft des zweiten Kindes war jedoch intakt.
Habe ein Gebärmuttersegel (uterus bicornis), die intakte Schwangerschaft liegt im linken Horn, im rechten Horn ist das große Hämatom der ehemals zweiten Fruchtanlage.
Heutige Diagnose: Breitflächige Ablösung der Eihaut, Oligohydramnie (zu wenig Fruchtwasser), Verdacht auf Blasensprung.
Ist die Fehlgeburt noch zu vermeiden, anders ausgedrückt: Ist mein eines Kind noch zu retten?
(Ich habe schon eine Fehlgeburt von Zwillingen 2002 hinter mir, ich habe trotz des Gebärmuttersegels eine Tochter geboren.)

Es ist so schrecklich zu sehen, das Kind lebt und ist zeitgerecht entwickelt, aber es wird mutmaßlich sterben.

Sonja

Antwort vom 13.10.2005

Es tut mir sehr leid für Sie, dass Sie so komplizierte Schwangerschaften erleben, die dann auch noch in Fehlgeburten enden. Leider klingt das, was Sie von Ihrer momentanen Schw. schildern auch nicht sehr günstig; vor allem wenn der Blasensprung sich bestätigt. Ich denke aber dass sie in den Händen eines erfahrenen geb.hilflichen Teams am besten aufgehoben sind. Ich drücke Ihnen ganz fest die daumen und wünsche Ihnen alle Kraft, die Sie jetzt brauchen werden.

14
Kommentare zu "Ist mein Kind noch zu retten?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: