Themenbereich: Gesundheit

"Pilzmedikamente absetzen bei Schwangerschaftseintritt?"

Anonym

Frage vom 27.10.2005

hallo!
am 43. zyklustag (periode seit ca. 10 tagen überfällig) machte ich einen ss-test, der positiv war. seit ca. 4 monaten leide ich an einer pilzinfektion, die immer ca. 1 woche vor der periode auftritt. dieses mal wurde sie behandelt mit MACMIROR COMPLEX (nifuratel + nystadin, vaginaltabletten + salbe). als mir die FÄ die medikamente verschrieb, machte ich sie darauf aufmerksam, dass ich schwanger sein könnte. sie hat mich untersucht und gesagt, es würde keine SS vorliegen. nun habe ich die medikamente schon 5 tage lang genommen. ich frage mich: :wie kann es sein, dass die ärztin 5 tage vor dem test keine SS feststellen konnte? kann der test falsch sein? soll ich die behandlung absetzen? was tun, wenn der pilz nun resistent wird und während der SS immer wieder kommt? kann die bisherige behandlung dem baby jetzt schon schaden? danke für die antwort!!!!

Anonym

Antwort vom 27.10.2005

Hallo, keine der beiden Wirkstoffe stehen in Verdacht eine Schwangerschaft zu belasten. Lesen Sie auch unter: http://www.tauruspharma.de/doc/i_schwan.htm
Ob nun der Schwangerschaftstest falsch positiv zeigt oder die Ärztin die Schwangerschaft nicht erkannt hat, kann ich natürlich nicht beurteilen. Wiederholen Sie noch mal den Test. Die Medikamente können Sie auf jeden Fall auf brauchen. Sind Ihre Beschwerden dann nicht nachhaltig besser, sollten sie noch mal gründlich untersuchen lassen, ob es sich überhaupt um Pilze handelt oder eine andere Infektion vorliegt. Auffallend finde ich, dass die Symptome immer eine Woche vor der zu erwartenden Periode auftreten. Können die Beschwerden vielleicht auch hormonell bedingt sein? Resistenzen der Pilze gegen die Wirkstoffe gibt es nicht. Bitte besprechen Sie mit Ihrer Ärztin auch, ob Ihr Partner mit behandelt werden muß.
Es kann aber sein, das Ihr Immunsystem geschwächt ist und das die Pilzsporen immer wieder die Oberhand gewinnen. Häufig ist auch eine Pilzbesiedelung des Darmes für immer wiederkehrende Pilzinfektionen verantwortlich. Gut hilft den Intimbereich mit Joghurt zu behandeln und mit Joghurttampons ein saures Scheidenmilieu zu schaffen. Sehr gut bewährt sich auch immer wieder, eine mit einem Wollfaden durchzogene (Rückholbändchen) Knoblauchzehe vaginal einzuführen und über Nacht wirken zu lassen (häufiger wiederholen). Sehr sinnvoll ist bei solchen Wiederkehrenden Beschwerden die Beratung und Therapie durch einen Homöopathen(wenn es in Ihrer Nähe einen gibt?). Auch eine Ernährungsumstellung (hauptsächlich alle Arten von Zucker und Hefeprodukte weglassen) kann die Heilung gut unterstützen. Schnelle gute Besserung, herzliche Grüße, Ina

23
Kommentare zu "Pilzmedikamente absetzen bei Schwangerschaftseintritt?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: