Themenbereich: Schlafen

"Wie bekommen wir unser Kind aus dem Elternbett?"

Anonym

Frage vom 27.10.2005

Liebes Hebammenteam,

zum Thema schlafen habe ich gleich 2 Fragen:
1. Wir haben unseren Sohn (fast 15 Monate) während seiner letzten Krankheit mit bei uns im Bett schlafen lassen, da er in seinem eigenen sehr unruhig geschlafen hat. Nun ruft er aber jede Nacht und will in unser Bett, er soll aber in seinem schlafen. Ich gehe auch mehrfach nachts zu ihm, um ihn zu beruhigen, aber bis jetzt hat er den längeren Atem... Was könne wir tun?
2. Unser Sohn schläft am Tag ca. 1/2 bis 1 Stunde zur Mittagszeit, ist dann aber immer noch sehr müde und weint ganz doll, wenn er aufwacht , kann aber nicht noch einmal einschlafen. Ab und an schaffe ich es, aber in der Regel nicht. Er geht jetzt auch in den Kindergarten, auch dort kann er nicht lange schlafen. Er wird immer zur gleichen Zeit hingelegt, so dass es mit dem EInschlafen keine Probleme gibt. Haben Sie einen Tipp, dass er sich auch am Tag ausschlafen kann?

Vielen Dank und viele Grüße

Antwort vom 27.10.2005

Hallo!Sie sollten versuchen den längeren Atem zu haben. Vieleicht geht es besser, wenn Ihr mann zu ihm geht, da Kinder meistens mit den Vätern nicht soviele alltäglichen Kämpfe austragen müssen und deshalb besser auf sie reagieren. Sie sollten kein Licht anmachen, sondern nur beruhigend mit ihm sprechen und ihm die Hand auf den Oberkörper legen. Er wird es dann irgendwann lernen, wenn Sie kosequent bleiben auch wenn es hart ist. Sie möchten etwas verändern nicht er, also sollten Sie ihm das sanf aber behaarlich deutlich machen.
Zu Ihrer 2. Frage ist es schwierig etwas zu sagen. Vieleicht liegt es an der Eingewöhnungsphase im Kindergarten. Es ist ihm zu unruhig oder er wird wach und hat das Gefühl etwas zu verpassen.Eventuell ist er zu der Zeit noch nicht richtig müde oder er müßte viel früher schlafen(oft sind die Kinder zum Essen zu müde und schlafen besser davor) und ist über den Punkt oder noch ein kleines Vormittagsschläfchen. Sie merken schon, daß es kein Patentrezept gibt. Sie sollten es erst einmal so hinnehmen und vielleicht ändert es sich in nächster Zeit oder mit den Erzieherinnen verschiedene Varianten ausprobieren. Kinder sind ständig in Entwicklung begriffen und daher ist nichts statisch. Was jetzt gilt ist in 2-3 Wochen schon ganz anders.Alles Gute.
Cl.Osterhus

13
Kommentare zu "Wie bekommen wir unser Kind aus dem Elternbett?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen




Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: