Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Haben Erkältungsmedikamente Einfluss auf den Zyklus?"

Anonym

Frage vom 28.10.2005

Liebes Hebammen Team,

seit ca. zwei Wochen verfolge ich regelmäßig passiv Ihre Rubrik Schwangerschaft und finde die Ratschläge sehr hilfreich, einfühlsam und trotzdem sachlich, wirjklich ein tolles Angebot!
Heute möchte ich mich mit meinem eigenen Problem an Sie wenden:
Der erste Tag meiner letzten Periode war am 29.08.2005, mein Zyklus ist regelmäßig 28-32 Tage. Am 03.09. haben wir geheiratet, was sehr aufregend und schön war. Es folgten wunderbare und leidenschaftliche Flitterwochen. Als die Periode ausblieb, war ich ganz hoffnungsvoll und machte am 07.10 einen SSTest zu Hause der neg. war. Naja, man hört ja, dass ab und zu die hcg-Konzentration am Beginn einer Schwangerschaft zu niedirg sei und so blieb ich irgendwie hoffnungsvoll. Eine Woche später war ich bei meiner Gyn. Auch dort war der Urintest negativ, im Ultraschall sah sie eine gute Gebärmutterschleimhaut und sagte eine SS sei sehr, sehr unwahrscheinlich, ich würde bald meine Periode bekommen. Nun ja, ich war enttäuscht. Aber bei sehr, sehr unwahrscheinlich blieb ein minimaler Hoffnungsstreifen am Horizont. Meine Mutter fand auch erst eher zufällig im dritten SSMonat heraus, dass sie mit mir schwanger war. Nachdem ich verschiedene unsichere Schwangerschaftsanzeichen an mir feststellte, wurde ich umso optimistischer, je länger die Periode ausblieb. Nun habe ich heute Morgen (28.10.) nochmal einen Frühtest durchgeführt, der erneut negativ war. Mir ist klar, dass ich nicht schwanger bin, sondern wohl eher eine Amenorrhoe (wie meine Gyn es nannte) vorliegt. Ich bin so traurig, denn mein Mann und ich wünschen uns sehr ein Kind und probieren es schon mehrere Jahre . Ich bin 35 Jahre alt, hatte schon 3 große Unterleibs OPs, es ist nur noch 1/2 Eierstockgewebe erhalten. Meine Gyn sagt dieser sei voll intakt, da ich einen relativ regelmäßigen Zyklus habe. Nach der letzten OP im Dez. 2001 sagte der operierende Arzt, dass der Eileiter frei sei. Ich nehme Mönchepfeffer ein.
Parallel bin ich seit ca. 4 Wochen erkältet und nehme Toxi Select, Pekana Komplex Nr. 8 und Lymphaden ein und trinke Bergtee mit Honig. Können diese Medikamente einen Einfluss auf den Zyklus haben? Ich möchte wissen, was in meinem Körper los ist. Zu welchem Arzt empfehlen Sie mir zu gehen? Erneut zur Gyn, allerdings komme ich mir schon wie eine Psychoelse vor. Zu einem Endikrinologen oder ist das mit Kanonen auf Spatzen schießen? Könnte auch meine Hausärztin, zu der ich menschlich den besten Draht habe, herausfinden was los ist? Würde erstmal ein Blutbild gemacht werden?
Ich weiß, dass alles so kommt, wie es kommen soll und man als Mensch eben nicht die Fäden in in der Hand hat. Gleichzeitig ist es für mich schwer in Ruhe abzuwarten. Es ist leichter, wenn ich das gefühl habe etwas zu tun. Können Hebammen auch bei unerfülltem Kinderwunsch beraten? Gibt es vielleicht Möglichkeiten mit Akupuntur o.ä. zu helfen? Allerdings kommt eine künstliche Befruchtung für uns beide nicht in Frage.
Nun bin ich traurig, hoffnungslos und besorgt und hoffe, dass Sie mir einen Rat geben können. Mit bestem Dank im Voraus, herzliche Grüße

Anonym

Antwort vom 28.10.2005

Hallo, 4 Wochen Erkältung, Hochzeit, Medikamente..... können einen Zyklus schon mal durcheinander bringen. Meine "Rangehensweise" wäre wie folgt: Ihr Mann muß sein Sperma untersuchen lassen. Keine Therapie bei Ihnen hat Erfolg, wenn die Samenqualität Ihres Mannes nicht stimmt. Sie sollten die Temperatur bei sich messen und den vaginal Schleim beobachten, um zu wissen, ob und wann Ihr Eisprung ist. Mit dem Wissen sollten Sie Kontakt zu Ihrer Hausärztin aufnehmen. Sicher kann Sie Blutbild, Hormonstatus, .....und ganz wichtig, Schilddrüsenwerte bestimmen lassen. Evtl. kann man dann sehen, ob oder welche weiteren schulmedizinische Wege anstehen. 0der.....mit den Befunden und der evtl. Diagnosen einen Besuch bei einem Homöopathen machen. Wenn Ihnen persönlich die Akupunktur mehr zu sagt, ist das auch prima. Alternative Medizin kann sehr, sehr häufig Dinge ins Gleichgewicht bringen, wo Schulmedizin leider nicht mehr weiter kann. (Sollten Sie Medikamente/ Schilddrüsenhormone nötig haben, müssen Sie die natürlich einnehmen). Von einer erneuten, diagnostischen Bauch OP, würde ich erst mal absehen, da Ihre Eileiter 2001 als "frei" galten. Vielleicht ist Ihnen mit diesem "roten Faden" ein wenig geholfen. Ihre Sorge und Traurigkeit kann ich gut verstehen, vielleicht ist das aber nun der Auslöser um Ihren Weg ein wenig mehr in die Hand zu nehmen. Hebammen können wenig bei Kinderlosigkeit beraten. Einige bieten aber durchaus das Gespräch an oder bieten so wunderschöne Entspannungsmöglichkeiten wie Aqua balancing oder Watsu an, die sehr häufig schon so manche Blockade gelöst haben. Diese Therapien müssen aber selbst bezahlt werden. Krankenkassen übernehmen Hebammenleistungen nur in Verbindung mit Schwangerschaft, Geburt oder Wochenbett. Von Herzen alles Gute und liebe Grüße, Ina

27
Kommentare zu "Haben Erkältungsmedikamente Einfluss auf den Zyklus?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: