Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"schaden Panickattacken dem Baby?"

Anonym

Frage vom 28.10.2005

Hallo,
sehr schöne WebSeite!
Meine Frage: ich wünsche mir ein Baby, mit meinem Mann "arbeiten" wir daran :-)). Mein Problem ist aber, dass ich an Panikattacken und Angszustände leide. Ich hab sie relativ gut im Griff aber manchmal sind sie ziemlich stark und sehr unangenehm. Können sie einer Schwangerschaft bzw. dem ungeborenen Baby im Mutterleib schaden? Würden mir (zur Beruhigung) vielleicht Bachblüten helfen und wenn, welche? Welche Blüten sind in den Rescue-Tropfen?
Danke für Ihre Antwort. Gruß.

Anonym

Antwort vom 28.10.2005

Hallo, Bachblüten können sehr gut helfen, sollten aber von einem/r Fachkundigen für Sie ausgesucht werden. Schauen/Hören Sie sich mal um nach einem/r Heilpraktiker/in in der Nähe. Panikattacken sind nicht gefährlich oder schädlich, solange Sie sich und Ihrem Kind nichts antun. Aber Sie schreiben, dass Sie sich gut im Griff haben. Darum gehe ich davon aus, dass Sie schon mal Hilfe irgendwo in Anspruch genommen haben. In der Schwangerschaft geht es Frauen, die in der Vorgeschichte mit Panikattcken zu tun hatten, oft viel besser, die Anfälle sind wie weggeblasen. Es kann aber in manchen Fällen auch zu Anfällen kommen. Wichtig ist, dass Sie sich im Bedarfsfall frühzeitig Hilfe holen, am besten da, wo Sie schon Erfolge hatten. Dann werden Sie es schnell wieder in den Griff bekommen. Dasselbe gilt für das Wochenbett. Die Rescuetropfen heißen auch "Die fünf Helfer" und bestehen aus: Impatiens/Drüsentragendes Springkraut; Clematis/Gemeine Waldrebe; Rock rose/ Gemeines Sonnenröschen; Cherry Plum/Kirschpflaume; Star of Bethlehem/Goldiger Milchstern.
Alles Gute!Barbara

17
Kommentare zu "schaden Panickattacken dem Baby?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: