Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"zu großer Dottersack?"

Anonym

Frage vom 04.11.2005

Liebes Hebammenteam,

ich bin in der 7+6 SSW und hatte heute meine 2. Untersuchung. Krümmel ist 9,6 mm groß und sein Herzchen schlägt prima. Leider hat mir meine Ärztin mitgeteilt, dass der Dottersack mit 7mm zu groß ist und ich in zwei Wochen wieder zu ihr kommen soll. Sollte er noch größer werden, sagte sie, soll eine Fruchtwasseruntersuchung gemacht werden.

Was muss ich nun befürchten? Kann ein zu großer Dottersack bedeuten, dass mein Kind krank ist?

Liebe Grüße

Anonym

Antwort vom 04.11.2005

Hallo, bisher ist noch gar nichts zu sagen- ein so früher US birgt leider sehr oft noch Unklarheiten. Es ist sehr gut möglich, dass sie einfach nicht richtig gemessen hat. Machen Sie sich erst mal noch keinen Kopf, man kann über so eine Aussage Ihrer Ärztin nur spekulieren und das bringt nichts. Jetzt hat Ihre Ärztin schon Fragezeichen aufgeworfen, darum ist es vielleicht gut,wenn Sie sich für die nächste Kontrolle überlegen, was Sie wissen wollen und was nicht. Ihre Ärztin wird Sie das nächste Mal- auch unabhängig vom Untersuchungsergebnis- über die Möglichkeiten der pränatalen Diagnostik informieren. Dabei geht es um spezielle Untersuchungsmethoden zur Wahrscheinlichkeitsberechnung bzw. zum Ausschluß bestimmter Krankheiten bei Ihrem Kind. Das sollte eine wertfreie Information sein, fühlen Sie sich zu nichts gedrängt und überstürzen Sie nichts, auch nicht jetzt nach einem "vielleicht zu großem Dottersack". Alles Gute!Barbara

27
Kommentare zu "zu großer Dottersack?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: