Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"war der Eingriff zu früh?"

Anonym

Frage vom 10.11.2005

hallo,
ich hatte meine letzte regel am 23.09.05,positiver ss-test am 2.11.Am 6.11.hatte ich abends ein starkes ziehen im unterleib und leichte schmierblutungen.bin gleich in die notaufnahme gefahren..uteruswand 11cm dick aber keine frucht zu finden(ärzte sagten bei 6plus2 müsste etwas zu sehen sein).hcg lag bei 139.am nächsten morgen bei 159.zu niedrig..daher vermuteten sie eine eileiter-ss.hatte zu diesem zeitpunkt keine beschwerden mehr,aber noch leichte schleimfädige blutung.bekam eine lap(eileiter stellten sich wohl knotig dar,aber kein hinweis auf ein ei,waren nur mit zellen belegt genauso wie die uterusaussenwand,zellen wurden in die mibi geschickt zwecks endometrioseuntersuchung).im selben eingriff wurde eine ausschabung gemacht,frucht nicht gefunden.muss dazu sagen dass ich sämtliche ss-symptome hatte und es ein wunschkind war.meine frage:war die op zu voreilig?und wie lange muss ich jetzt abwarten bzw.kann ich übrhaupt eine intakte ss haben falls es sich um endometriose handelt?weiss nicht ob ich verhüten sollte,denn wenn die natur es nicht will werde ich doch eh nicht schwanger,oder?
danke im voraus für ihre antwort

Anonym

Antwort vom 10.11.2005

Hallo, also die Lap finde ich völlig über dass Ziel hinaus geschossen. Das ist mir ein Rätsel wie die Ärzte das so schnell für wichtig erachten konnten. Da haben Sie Arme eine echte Breitseite bekommen! Auch wenn Ihnen das weitere Sorgen macht, aber Ihr HCG ist ja gestiegen, das macht die ganze Aktion noch weniger nachvollziehbar und Beschwerden hatten Sie ja auch keine, so wie Sie schreiben.Sollten Sie nochmal in eine solche Lage kommen, erbitten Sie sich eine Nacht Bedenkzeit, ohne schreckliche Schmerzen, stärkste Blutungen passiert Ihnen da nichts, und Sie haben Zeit eine zweite Meinung einzuholen. Auch bei einer leichten Blutung brauchen Sie nie wieder eine Notambulanz aufsuchen, da reicht es vollkommen am nächsten Tag zum Frauenarzt zu gehen.Wenn Sie tatsächlich eine Endometriose hätten, dann müsste es schon eine ganz ganz leichte sein, sonst hätten Sie nämlich Beschwerden, und aus diesem Grunde bin ich mir ganz sicher, dass Sie ein Kind empfangen und austragen können. Ich würde Ihnen raten bis Sie eine für Sie normale Blutung hatten, zu verhüten , danach dürfen Sie wieder versuchen schwanger zu werden. Legen Sie nicht soviel Gewicht in die ganzen nun kursierenden Nachrichten, wer so krass auf eine leichte Blutung reagiert wie die Ärzte die Sie da betreut haben, der macht auch aus anderen Dinge Großes. Sicher sind Sie wunderbar gesund. Gruß Judith

25
Kommentare zu "war der Eingriff zu früh?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: