Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"liegt ein missed abortion vor?"

Anonym

Frage vom 14.11.2005

Hallo,

ich hatte am 5.9. zum letzten Mal meine Periode und es fand am 22.09. eine Befruchtung statt. Da es zu diesem Zeitpunkt bei uns sehr stressig war und wir nicht viel Zeit füreinander hatten, ist der Zeugungstag zu 100% sicher, da es keinen anderen sexuellen Kontakt gab. Am 10.10. machte ich dann einen Test, der positiv ausfiel. Am 10.11. hatte ich dann meinen ersten Termin bei der Frauenärztin. Ich berichtete ihr von meinem "Verdacht" schwanger zu sein und sie machte auch gleich Chlamydien - Abstrich etc. Meine Gebärmutter war vergrößert, und eine Fruchtblase im Us deutlich erkennbar.
Jedoch machte sie den US vaginal und zeigte mir zwar die Fruchtblase, wurde dann aber ganz still und sagte nichts mehr.
Sie bat mich, mich wieder anzuziehen und ins Sprechzimmer zu kommen. Dort fragte sie mich, wie lange ich gebraucht hätte, um schwanger zu werden (waren ca. 6 Monate), und erklärte mir dann, dass es sich wohl um eine missed abortion handeln würde, erklärte mir das Verfahren einer Ausschabung und drückte mir eine Überweisung in die Hand.
Nun bin ich total verunsichert, da meiner meinung nach zwar auf dem US weder ein Embryo+ Herztätigkeit deutlich zu sehen war, anderseits sie mir aber auch nicht sagte, dass keiner vorhanden wäre. Sie sagte lediglich etwas von Entwicklungsverzögerung. Ich weiß jetzt weder, ob der Embryo lebt oder nicht, ob er nur in der Entwicklung zurück ist, oder was ich von ihrer Aussage halten soll. Reicht ein solcher Befund wirklich aus, um eine Ausschabung durchführen zu lassen? Und ist es nicht die Pflicht einer Ärztin mich über den Zustand meiner Schwangerschaft aufzuklären?
Was hätte in diesem Stadium der Schwangerschaft zu erkennen sein müssen? Und kann sich ein Embryo evt. auch verstecken?

Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße,

Nadine.

Antwort vom 14.11.2005

Hallo, Sie haben ganz recht: Ihre Ärztin hätte Ihnen genau erklären müssen was zu sehen ist und welche Möglichkeiten sich aus dem Befund der Untersuchungen ergeben. Wenn keine spätere Befruchtung in Frage kommt, müssten Sie in der 9. Woche sein und ein Embryo müßte eigentlich zu sehen sein. Ziemlich üblich ist, dass Blutwerte kontrolliert werden, um zu sehen, ob das Schwangerschaftshormon abfällt. Sie können auf jeden Fall eine 2. Meinung einholen, bevor Sie sich zu einer Ausschabung entschließen. Möglich ist auch, dass Sie warten bis von alleine eine Fehlgeburt stattfindet, falls wirklich keine Hoffnung besteht. Leider kann ich Ihnen nichts konkretes sagen, dass Ihnen Sicherheit geben kann, da dazu eine Untersuchung notwenidig wäre. Solange Sie selbst nicht überzeugt sind, das ein Eingrif notwenig bzw. unabwendbar ist, würde ich Ihnen empfehlen abzuwarten und/oder noch mal untersuchen zu lassen.
ich wünsch Ihnen, dass sich alles zum Positiven wendet, Monika

21
Kommentare zu "liegt ein missed abortion vor?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: