Themenbereich: Schlafen

"Einschlafprobleme"

Anonym

Frage vom 15.11.2005

Liebes Hebammenteam,
unsere Kleine Lea (4 Wochen alt) ist nicht zum Schlafen zu bringen. Sie schläft an der Brust ein, doch wenn ich sie ins Bett bringen möchte, wacht sie wieder auf. Es ist mir klar, dass die Umgebung im Bett anders ist, wie bei mir auf dem Arm, aber selber einschlafen tut sie nicht. Wir haben sie schon öfter wach ins Bett gelegt. Nach einigen Minuten aber fängt sie an zu schreien und beruhigt sich selber nicht mehr. Wir gehen immer nach ca. 3-5 min. zu ihr rein und beruhigen sie. Aber ohne Erfolg. Sie fängt nach kurzer Zeit wieder an zu weinen. Nach 15 min. sind wir als Eltern genauso "fertig" wie unser Baby. In einigen Büchern wird der feste Tagesablauf empfohlen. Macht das bei einem 4 Wochen alten Kind Sinn? Sie hat noch keine festen (zumindest nicht für uns ersichtlich) Zeiten. Abends gegen 20 Uhr ziehen wir ihr nach dem Stillen, Wickeln und der Massage den Schlafanzug an. Zeigt sie danach Müdigkeit (Gähnen oder Quengeln) bringen wir sie ins Bett (Schlaflied, abgedunkeltes Schlafzimmer). Doch obwohl sie eigentlich müde ist (an der Brust ist sie vorher fast eingeschlafen) schläft sie im Bett nicht ein. Nur im Kinderwagen beim Spazierengehen schläft sie. Nur möchten wir sie natürlich dazu bringen, alleine einschlafen zu können. Wir haben auch das Gefühl, dass sie sich sonst recht schnell daran gewöhnt, dass Mama oder Papa beim ersten Schrei zur Stelle sind.
Wir sind inzwischen ziemlich fertig, da wir kaum noch Schlaf bekommen.....hoffen Hilfe :-)

Gruß Melanie

Antwort vom 15.11.2005

Hallo!Mit 4 Wochen ist es überhaupt nicht angezeigt dem Kind einen festen Rhythmus anzulernen(oder irgendein Schlafprogramm durchzuführen). Ein Baby möchte nicht nur Nahrung zu sich nehmen, sondern hat vor allem auch ein ganz elementares Bedürfnis nach Körpernähe. Ihr Baby ist gerade mal 4 Wochen auf dieser Welt und muß schon soviele Dinge können und verarbeiten. Es braucht den Schutz der Eltern. Das hat nichts mit verwöhnen zu tun, sondern ist ein aufbauen von Urvertrauen und je mehr sie davon bekommt, um so eher wird sie alleine schlafen können. Kinder sind nicht gern alleine im Zimmer. Stellen Sie die Wiege(falls vorhanden) oder den Kinderwagen unmittelbar in Ihre Nähe. Sie weint, wenn sie in Ihrem Zimmer ist, weil Sie nicht weiß, ob Sie da sind. Sie fühlt sich alleine(9 Monate waren Sie ganz eng mit Ihnen verbunden). Ein Abendrhythmus ist gut, aber Ihr Kind möchte in den Schlaf gewiegt werden(Wiegenlieder gibt es schon seit Jahrhunderten). Sie hat mit 4 Wochen noch keinen Tag-und Nachtrhythmus wie wir, sonder der Wach-Schlafrhyrhmus ist von der Nahrungaufnahme abhängig.
Um sich mehr Bewegungsfreiheit einzuräumen könnten Sie Ihre Tochter tagsüber öfter in einem Tragetuch tragen. Sie bekommt dann die nötige Körpernähe und Sie haben die Hände frei. Eltern sein ist eine große Herausforderung und bedarf einer großen Portion Flexibilität(das bedeutet am Anfang auch Schlafmangel). Lassen Sie sich drauf ein, dann sind Sie lockerer und Ihr Kind entspannt. Alles Gute.
Cl.Osterhus

23
Kommentare zu "Einschlafprobleme"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: