Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Wie sicher ist ein Frühtest?"

Anonym

Frage vom 23.11.2005

Hallo liebe Hebammen!
Ich bin ziemlich beunruhigt und hätte eine Frage. Ich versuche jetzt seit über 2 Jahren schwanger zu werden. Am 14.11. war es dann so weit und mein Eisprung wurde mit Pregnyl (13.11. gespritzt) ausgelöst. Dem ging eine Hormonbehandlung mit Puregon voran. Da ich es natürlich nicht aushalten konnte hab ich heute in der Früh (23.11.) einen Frühtest gemacht und der hat mir ein negatives Ergebnis angzeigt. Wie sicher sind diese Tests, kann es sein daß es einfach noch zu früh war und die Möglichkeit für einen positven Ausgang noch möglich ist??

Antwort vom 23.11.2005

Hallo, von weiteren Frühtests würde ich Ihnen dringend abraten. Das sicherste Anzeichen für eine Schwangerschaft ist immer noch das Ausbleiben der Periode. Erst danach macht ein Test wirklich Sinn. Negative Testergebnisse können vorher trotz Schwangerschaft vorliegen, wenn die Hormonkonzentration noch zu gering war, um ein positives Ergebnis anzeigen zu können. Selbst auf ein positives Ergebnis könnten Sie sich nicht verlassen, weil trotzdem die Periode einsetzen kann und Sie dann nicht schwanger sind. Das ist der Fall, wenn zwar ein Ei befruchtet wurde, es sich jedoch nicht richtig eingenistet hat, was ziemlich häufig vorkommt. Wenn Sie sich also nicht selbst mehr verunsichern möchten als nötig, verzichten Sie auf Frühtests.
Alles Gute, Monika

9
Kommentare zu "Wie sicher ist ein Frühtest?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: