Themenbereich: Gesundheit

"Kaiserschnitt bei Nierenstau?"

Anonym

Frage vom 07.12.2005

Liebe hebamme!
Ich bin in der 31. SSW und habe seit der 23. SSW an der re Niere einen harnstau. Ich war bei diversen FÄ - auch in der klinik. jeder empfiehlt etwas anderes: Ableitung legen, nichts tun, nur Antibiotika wenn harn schlechter wird... ich weiss nicht was richtig ist und mag jetzt nicht noch eine FÄ aufsuchen. Wie sieht es mit einer spontanen SS aus? Oder doch besser Kaiserschnitt. Vor einigen Wochen war der Stau noch 1. Grades. Meine jetztige FÄ hat keinen Ultraschall mehr gemacht. Die Schmerzen sind aber sehr schlimm und ich glaube immer ich halte es nicht mehr aus. Vielleicht können sie mir ja helfen?? Vielen Dank im Voraus.

Anonym

Antwort vom 07.12.2005

Hallo, leider kann auch ich (aus der Ferne) nicht beurteilen, welche Geburtsart für Sie in Frage kommt. Mir scheint es sinnvoll, dass Sie entscheiden, wo Sie gebären möchten und dann über Ihre FÄ auch in der Klinik einen Termin zur Geburtsplanung ausmachen. Schreiben Sie sich alle Fragen auf, dann vergessen Sie nichts Wichtiges. Wärme in Form von feuchten Wickeln, einer Wärmflasche oder Kirschkernsäckchen kann Linderung bringen. Und außerdem trinken, trinken, trinken!!! Brennessel- oder Himbeerblättertee, die wirken ausschwemmend und kurbeln die Niere richtig an. Da die rechte Niere gestaut ist, sollten Sie vor allem links liegen bzw. die rechte Seite meiden! Schonen Sie sich, und wenn die Schmerzen zunehmen, dann lassen Sie wieder Ihren Urin untersuchen. Gute Besserung! Barbara

28
Kommentare zu "Kaiserschnitt bei Nierenstau?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: