Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"Unklare Befunde in der Frühschwangerschaft"

Anonym

Frage vom 09.12.2005

hallo,
ich hatte unter einer Puregonbehandlung am 23.12. einen ES. Am 06.12. wurde ein Bluttest gemacht in der KIWUPraxis. HCG war 47. Also schwanger.
Muss Crinone (1x morgens), Estradiol 2x1 und Utrogest 1x2 abends einnehmen + 1Ampulle Progesteron Depot Spritze/wöchentlich wegen zu niedrigen Progesteronspiegel und sehr leichten Zwischenblutungen.
Bin jetzt total verunsichert. Ärztin sagte sieht alles gut aus.
Von den Zwischenblutungen bekomme ich nicht viel mit, habe nichts im Slip. Nur vereinzelt ganz Minispuren beim Toilettengang (abwischen der Scheide). Habe dazu noch eigenartige Klumpen beige-grau auch nur vereinzelt. Kommen die von der Crinone?
Bin am 09.12. zum normalen Gyn. Wollte nur wissen, ob alles okay ist. Er sagte mir, ich bin nicht schwanger nachdem er beim US nichts gesehen hat. Er sagt, Uterus ist leer. Kein Bluttest nichts. Hatte aber 6 SST zuhause mit positiveb Ergebnis. Habe wohl eine EileiterSS, meint er. Bin jetzt total fertig.
Rechnerisch bin ich ja 4+2 oder 4+3 ich weiß nicht?

Dann noch eine 4 cm große Zyste am Eeierstock.
Gyn meint, die hat den SST positiv gemacht. Hääh, da ist doch kein HCG drin in der Zyste.
Auf meine Nachfrage sagte der Gyn, ist eine Gelbkörperzyste.
Was soll ich jetzt tun?
Habe nächsten Termin in KIWU Praxis erst in 4 Tagen.
Wäre ich doch nur nicht zum Gyn gegangen.

Danke für Ihre Antwort

Anonym

Antwort vom 09.12.2005

Hallo, dieser Arzttermin ist wirklich nicht sehr gut verlaufen, verstehe gut, dass Sie lieber nicht gegangen wären. Jetzt ist es für mich aber übers Netz unmöglich,die ganze Geschichte eindeutig zu interpretieren. Die beige-grauen Klumpen kommen sicher von den Vaginalzäpfchen.
Dass Ihr Frauenarzt noch nichts im US gesehen hat, halte ich noch nicht für einen klaren Befund- Sie sind schließlich noch sehr, sehr früh-schwanger. Und die minikleine Eizelle soll sich gerade erst gemütlich eingenistet haben.
Eine 4cm große Zyste am Eierstock kann gar keine bedeutung haben, kann in superseltenen Fällen aber tatsächlcih eine Gelbkörperzyste sein.
Da Ihr FA den Verdacht auf eine Eileiterschwangerschaft geäußert hat(ist bisher nur ein Verdacht wie alles andere auch), ist wichtig, dass Sie bei zunehmenden Unterleibsschmerzen eine Klinik aufsuchen und sagen, dass Verdacht auf eine Eileiterschwangerschaft besteht.
Sie können im Moment auch gar nichts tun außer abzuwarten, was die nächsten Untersuchungen ergeben. Da Sie noch so frisch erst schwanger sind, ist noch alles drin, auch eine intakte SS!
Ich wünsche Ihnen alles Gute!Barbara

23
Kommentare zu "Unklare Befunde in der Frühschwangerschaft"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: