Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Wirkt sich eine Zyste ungünstig auf den Kinderwunsch aus?"

Anonym

Frage vom 12.12.2005

Hallo!

Leider hat es mit dem Kind bei mir bisher nicht geklappt. Im August habe ich das erste Baby in der 7 SSW verloren. Nach der Ausschabung hat sich meine Periode wieder regelmäsig eingestellt.

Üben seit 2 Monaten wieder. Habe immer ca. ab dem Tag des Eisprungs Probleme. Mein Unterbauch schwillt an, wird teilweise hart, Brust spannt, leichtes Ziehen im Bauch. Fühlt sich an wie schwanger, aber ist es dann doch nicht. Bin dann immer enttäuscht und traurig.

Heute bei der Untersuchung beim FA wurde nun an einem Eierstock eine Zyste festgestellt, die angeblich mit dem Eisprung zu tun haben soll. Behandelt werden muß sie nicht. Mir stellt sich nun die Frage, ob diese Zyste sich ungünstig auf schwanger werden auswirkt. Vielleicht können Sie mir auch ein pflanzliches Mittel empfehlen, welches die Beschwerden etwas lindert.

Ich bedanke mich im Voraus für Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Eva

Anonym

Antwort vom 12.12.2005

Hallo, eine Zyste muß sich überhaupt nicht negativ auf den Kinderwunsch auswirken. Sehr viele Frauen im gebärfähigen Alter haben Eierstockzysten und wissen es überhaupt nicht. In den allermeisten Fällen verschwinden sie ohne Behandlung. Beginnen Sie aber Beschwerden zu machen, werden Sie meistens per Bauchspiegelung entfernt. Manchmal können Eierstockzysten homöopathisch behandelt werden. Ein typischer Wirkstoff ist Agnus castus. Es werden auch verschiedene homöopathische Kombinationspräparate angeboten. Ich finde es aber immer viel besser, wenn das individuell mit einem Homöopathen besprochen wird. Ihre Beschwerden nach dem Eisprung hören sich nach typischen hormonellen Umstellungen an(Prä Menstruelle Syndrom). Häufig wirkt Mönchspfeffer lindernd.
Alles Gute und herzliche Grüße, Ina

17
Kommentare zu "Wirkt sich eine Zyste ungünstig auf den Kinderwunsch aus?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: