Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"verhaltener Abort?"

Anonym

Frage vom 14.12.2005

Guten Tag,

heute hatte ich einen Termin bei meiner FA, der mich sehr verunsichert hat. Letzte Regel war am 27.10.05, errechneter Termin 3.8.2006. Wegen meines Alters (45) und der vorangegangenen Frühgeburten (31. und 25.SSW) war sie von Anfang an skeptisch. Am 8.12. waren 2 Fruchtblasen auf dem Ultraschall zu sehen, heute war es sehr schwierig, diese zu erkennen.
Allerdings muss ich dazu sagen, dass die Gebärmutter vernarbt und nach vorne geknickt ist.
Dann hat sie bemängelt , dass kein Wachstum im Vergleich zur Vorwoche zu messen sei. Sie hat mir daraufhin angekündigt, dass es sich sehr wahrscheinlich um eine nicht mehr intakte Schwangerschaft handelt (verhaltener Abort) handelt und mir direkt die Einzelheiten der Ausschabung erklärt. Freitag soll eine nochmalige Kontrolle erfolgen.
Ich fühle mich immer noch schwanger, meine Brüste sind schmerzempflindlich, Ziehen im Unterbauch, keine Blutungen.
Was kann ich davon halten?

Vielen Dank für Ihre Bemühungen.

mfg.
Martina

Antwort vom 14.12.2005

Hallo, wenn Sie sich noch schwanger fühlen, können Sie durchaus abwarten, wie es sich weiter entwickelt. Es ist zwar nicht auszuschließen, dass ein oder beide Fruchtanlagen sich nicht weiter entwickeln, allerdings spricht auch nichts dagegen weiter abzuwarten, ob sich doch noch ein Wachstum zeigt oder ob von alleine eine Fehlgeburt erfolgt. Einer frühzeitigen Ausschabung brauchen Sie nicht zustimmen, wenn Sie sich entweder nicht sicher sind, ob es sich wirklich um einen verhaltene Fehlgeburt handelt oder wenn Sie lieber einen natürlichen Verlauf abwarten möchten. Es besteht die Möglichkeit dem Verdacht durch eine Blutuntersuchung der Hormonwerte näher nachzugehen. Sollten die Hormonwerte fallen, dann ist nicht mehr von einer normalen Entwicklung der Schwangerschaft auszugehen. Wenn die Hormonwerte unter ein bestimmtes Level fallen, bei der Körper sich noch als schwanger betrachtet, stößt er die Schwangerschaft in der Regel von selbst ab. Wenn die Schwangerschaft noch nicht weit fortgeschritten war, ist das meistens wie eine verstärkte Periode. Der Vorteil liegt dann darin, dass es für Sie leichter nachvollziehbar ist, als wenn in Narkose eine Ausschabung gemacht wird. Vielleicht stellt sich bei der nächsten Untersuchung aber auch einfach heraus, das ein oder zwei Kinder gewachsen sind.
Alles Gute, Monika

31
Kommentare zu "verhaltener Abort?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: