Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"sollte ich Agnucaston lieber weglassen?"

Anonym

Frage vom 15.12.2005

Hallo liebes Team,

habe da mal eine Frage zu Agnucaston:

Ich befinde mich qausi in den "Startlöchern" um nocheinmal in "hohem" Alter ( werde im Februar 38 ) schwanger zu werden.
Nun habe ich seit Jahren eine recht konstanten Zyklus von 28-30 Tagen, meist jedoch 29 und auch einen 6 jährigen Sohn der sofort beim ersten Versuch entstand.
Vor 10 Jahren war ich ebenfalls sofort nach dem ersten ungeschützen Verkehr schwanger und vor einem Jahr ebenfalls ( beides endete mit einem AB ).

Warum ich das schreibe?
Einfach um aufzuzeigen das es bislang eigentlich keinen Grund zur Sorge gab nicht auf Anhieb schwanger zu werden.
Nun weiß ich aber, das frau in meinem Alter nicht mehr zwangsläufig immer einen Eisprung haben muss ( ausgetestet habe ich das für mich noch nie) und meine FA hat mir zur Eisprungzahlerhöhung vorsorglich Agnucaston aufgeschrieben.
Es habe keine Nebenwirkungen und würde auch die Launenhaftigkeit vor der Mens abmildern.

In verschiedenen Foren habe ich allerdings jetzt gelesen das der Möpf auch einen gut funktionierenden Rhythmus durcheinander bringen kann.
Stimmt das so? Was macht er denn genau?
Sollte ich also das Agnucaston lieber weglassen?
Nehme ihn jetzt siet genau 18 Tagen ( Tag 1 der letzen Mens) und wir haben auch fleißig von Tag 12-15 Spaß miteinander gehabt.
Habe ich mir jetzt vielleicht durch das Agnucaston was versaut?

Parallel nehme ich noch Vitaverlan um genügen Folsäure zur Verfügung zu haben.

Über eine hilfreiche Antwort wäre ich sehr dankbar.

Ach so, kleine Ergänzung:
Ich habe seit ca. 15 Jahren schon nicht mehr hormonell verhütet, es können also durch Pille etc. keine Verzögerungen auftreten.

Ist der ES immer ( wenn er denn tatsächlich noch immer stattfindet? ) 14 Tage vor der nächsten Mens?
Oder kann er auch nur 10 oder 5 Tage vor der Mens stattfinden?
Ich bildete mir ,zumindest bislang ein, ihn alle zwei Monate links jedenfalls, zu spüren.....
Mittlerweile bin ich mir da aber grad garnicht mehr so sicher.....

Puuuuh...ich merke grade das ich mir einen ganz schönen Gedankenstrudel zurecht denke...vor lauter Angst vielleicht doch kein Kind mehr bekommen zu können.

Außer dem obligatorischen Abwarten und Vertrauen das es doch noch klappen wird, oder schon hat????, gibt es etwas was ich tun kann?
Ich möchte mir einfach nicht sagen müssen: hätte ich nur....

Es reicht schon das ich mir bezüglich des letzen AB s sage: Hätte ich nur nicht.....falls es die letzte Chance gewesen sein sollte

Vielen Dank schon mal im voraus für die Antwort und ein dickes Lob an ds Team hier

Anonym

Antwort vom 16.12.2005

Hallo, Sie haben sich mit dem Mönchspfeffer sicher nichts verdorben. Nachdem Sie nun bisher immer sehr schnell schwanger geworden sind, sehe ich die Sinnhaftigkeit des Mittels nicht direkt, aber schaden wird es nicht. Die "Empfängnisbereitschaft" endet nicht "schlagartig" ab einem bestimmten Alter.
Die Zeit zwischen Eisprung und nächster zu erwartenden Periode ist mit 2 Wochen recht stabil. Das Sie nur auf einer Seite den Eisprung fühlen ist ganz normal und bedeutet sicher nicht, das Sie "nur" alle 2 Monate einen Eisprung haben.
Außer weiter gelassen zu bleiben, können und müssen sie im Moment nichts tun. Sie verpassen nichts. Auch wenn Sie nun noch nicht schwanger sind, darf es ohne Sie zu beunruhigen, ruhig einige Zyklen dauern, bis "es" klappt. Herzliche Grüße und alles Gute, Ina

24
Kommentare zu "sollte ich Agnucaston lieber weglassen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: