Themenbereich: Stillen allgemein

"was tun bei Ablehnung der Flasche?"

Anonym

Frage vom 15.12.2005

Hallo!

Mein Sohn ist fast fünf einhalb MOnate und ich stille ihn noch voll. Bis jetzt habe ich bereits ein paar mal abgepumpt und er hat die Flasche von meinem Mann oder den Gr0ßeltern bekommen - und das ohne Probleme. Nun ist es aber schon zweimal (letzte Woche und gestern) vorgekommen, dass er die Flasche mit der abgepumpten Milch verweigert hat. Da ich kurz darauf immer heim kam, konnte ich ihm dann die Brust geben.
Wir haben es bereits mit Siliko- und Latexsauger, tiefgefrorener und mit frischer Milch und verschiedenen Sauglochgrößen probiert, aber er verzieht immer das Gesicht, macht den Mund zu und dreht vehement seinen Kopf weg.
Ich verstehe das nicht und würde gerne dieses bißchen Freiheit beibehalten. Außerdem mache ich mich auch sorgen, wenn ich ab dem 6. Monat langsam abstillen werde.

Können Sie mir einen Rat geben, wie ich meinen Sohn, das Flaschentrinken wieder schmackhaft machen kann?

Vielen Dank vorab und Grüße aus München!

Katja

Anonym

Antwort vom 16.12.2005

-Hallo, Sie können versuchen ihn erst zu stillen und wenn sein Hunger nicht mehr so groß ist, ihn von der Brust lösen und gleich die Flasche in den Mund geben- bei manchen Kindern klappt das besser, wenn die Mutter dabei auf dem Pezziball sitzt und sanft wippt.
Sie können ihm noch im Halbschlaf ohne großen Hunger die Flasche geben, so dass er erst gar nicht bemerkt, dass es nicht die Brust ist. Sie können warten, bis er richtig hungrig ist und ihm erst dann versuchen zu füttern. Es gibt die Möglichkeit die abgepumpte MM in einen Becher zu geben und ihm die Milch so trinke zu lassen( anfangs mit etwas Kleckerei verbunden, aber dann klappt es sehr gut). Auch, die Milch mit einem Löffel zu füttern ist eine Möglichkeit .
Ansonsten hilft immer nur, immer wieder versuchen .

20
Kommentare zu "was tun bei Ablehnung der Flasche?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: