Themenbereich: Stillen allgemein

"Ist meine Milch nicht reichhaltig genug?"

Anonym

Frage vom 16.12.2005

Hallo liebes Hebammenteam!
Meine Tochter ist 7 1/2 Monate alt und wurde 6 Monate lang vollgestillt. Danach habe ich begonnen, ihr Möhrenbrei zu füttern, nach 2 Wochen mit Kartoffeln und nach 4 Wochen mit Kartoffeln und Fleisch. Sie isst jedoch maximal 90g davon und das auch nicht täglich. Ansonsten wird sie gestillt und zwar im 2-Stunden-Takt - länger hält sie offenbar nicht durch. Sie mag auch kein Fläschchen, weshalb ich sie nicht mit Wasser oder Tee "hinhalten" kann. Mit 7 Monaten wog sie 7810g und war 67cm groß (bei der Geburt: 3050g, 51cm). Ich komme, da ich sie auch zum Einschlafen und nachts stille, auf 13 bis 16 mal Anlegen in 24 Stunden. Jetzt frage ich mich, ob meine Milch nicht reichhaltig genug ist und sie deshalb so häufig gestillt werden muss? Die empfohlene Menge an Mahlzeiten liegt in diesem Alter doch bei 5-6... allerdings muss ich sagen, dass meine Tochter schon von Geburt an immer nur an einer Seite angelegt werden wollte.
Ansonsten zeigt sie großes Interesse an fester Nahrung, ich weiß aber nicht, was ich ihr geben darf. Sie hat ja noch nicht einmal 1 Stillmahlzeit durch Brei erstezt. Sie kaut gern an Brot herum, aber "satter" wird sie deshalb nicht.
Ich wäre Ihnen sehr dankbar für Ratschläge, wie ich die Stillmahzeiten langsam reduzieren kann und welche Nahrung ich meiner Kleinen anbieten kann.
Vielen Dank!
Patricia

Anonym

Antwort vom 16.12.2005

-Hallo, Sie haben genau richtig angefangen, wenn eine Mahlzeit ca vor 3-4 Wochen ersetzt wurde, dann können Sie mit der Nächsten beginnen. Meistens ist es die Vor- oder Nachmittagsmahlzeit, die aus geriebenen Apfel oder Birne besteht, je mit 1 Teel. weißen Mandelmus. Dann kommt nach 3-4 Wochen die nächste Mahlzeit dran, wenn Sie die Vormittagsmahlzeit zuerst ersetzt haben, kommt nun die Nachmittagsmahlzeit dazu. Dann können Sie die Abendmahlzeit ersetzen. Getreide-Wasser-Milch -Brei( bei Allergieigefährdung, die Milch durch einen Schluck Sahne ersetzen. Dann kommt irgendwann das Frühstück dran, ob Sie es noch genießen wollen morgens im Bett zu stillen und erst um 10 Uhr Obst füttern, das können Sie mit Ihrem Kind entscheiden...viele Kinder genießen das morgendl. Stillen noch, andere wollen lieber ein Brot essen.
So können Sie langsam Beikost einführen, die Brust stillt sich langsam ab und auf Ersatzmilch können sie gänzlich verzichten. Zum Essen und zwischendurch können Sie Wasser, Saftwasser oder Tee anbieten- oder auch mal zum Durst löschen die Brust...Sie können das Kind direkt aus dem Glas trinken lassen.
Wenn Sie am Mittag Gemüse geben und hinterher noch als Nachtisch die Brust, können Sie am Nachmittag Obst füttern. Da Obst durch den süßen Geschmack der MM ähnlicher ist, wie Gemüse, ziehen viele Kinder dies Mahlzeit dem Gemüse vor. Vielleicht schaffen Sie es so, wenigstens am Vormittag und Nachmittag eine Stillpause zu bekommen. Hat sie erst mal Geschmack am Essen bekommen, wird sie weiter danach verlangen.
Rezept zum selber kochen ( Milchbrei ab dem 7-9.LM)
Menge 200-250g
Zutaten: - 150-250ml Vollmilch 3,9% Fett(anfangs besser Halbmilch und langsam auf Volmilch umstellen 50% Wasser, 50% Milch)(evtl. kann auch eine Folgemilch verwendet werden, aber aufpassen, das dies ja an sich schon eine fertige Mahlzeit darstellt.)
-1-2 Eßl. Getreide( Vollkornhaferflocken oder Vollkorngetreidemischung/ oder fein gemahlenes Getreide- Hirse, Dinkel, Hafer, Gerste oder Weizen, das muß dann ca 3 min. köcheln)
- 3-4 Eßl. Obst oder Gemüsesaft
Milch mit dem Getreide 2-3 Min. aufkochen und dann Obst oder Gmüsesaft hinzufügen.
Wenn man den Brei flüssiger macht, kann man ihn mit der Flasche füttern, wobei es im Endeffekt praktischer ist, die Kinder von Beginn der Beikost an Löffel und Becher zu gewöhnen.

20
Kommentare zu "Ist meine Milch nicht reichhaltig genug?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: