Themenbereich: Geburt allgemein

"Kaiserschnitt bei HPV und Morbus Crohn?"

Anonym

Frage vom 16.12.2005

Habe Morbus Crohn und eine Fistel vom Darm bis zum After. Jetzt habe ich zusätzlich Genitalwarzen in der Schwangerschaft bekommen da ich ich mit HPV infiziert bin.Jetzt weiß ich nicht was besser für mich wäre ein kaiserschnitt und nachher die Warzen entfernen lassen oder voher noch die Warzen mit Laser enternen lassen und es mit einer natürlichen Geburt versuchen. Würde auch gerne mal wissen was weniger Beschwerden macht eine Kaiserschnittnarbe oder ein genähter Damm wenn man auf Toilette muß? Da bei mir ja auch die Gefahr besteht das ich nach der Geburt evtl.heftige Durchfälle bekommen könnte durch meinen Crohn.

Antwort vom 17.12.2005

Die Behandlung der Genitalwarzen sowie den Geburtsmodus sollten Sie in aller Ruhe mit Ihren behandelnden ÄrztInnen und Hebammen besprechen. Da ich die genauen Umstände nicht kenne, kann ich Sie nur sehr allgemein beraten. Für einen Spontangeburt muss sicher gewährleistet sein, dass sich Ihr Baby nicht auf dem Geburtsweg an den Warzen anstecken kann, falls das nicht sicher ist, ist der Kaiserschnitt zum Schutz des Kindes zu bevorzugen. Der evtl. zu erwartende Durchfall macht i.d.R. keine Probleme für eine Dammnaht, da wäre eher die Verstopfung kritisch. Was da im Speziellen auf Sie zukäme, z.B. auch wg. Ihrer Fistel, das kann Ihnen am besten der Arzt/ die Ärztin sagne, die/ der Sie behandelt. Alles Gute!!

24
Kommentare zu "Kaiserschnitt bei HPV und Morbus Crohn?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: