Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"wie kann ich gelassener werden?"

Anonym

Frage vom 31.12.2005

Liebes Hebammenteam,
ich hoffe Sie können mir einen Rat geben. Ich hatte vor 5 Monaten eine Fehlgeburt. Wir hatte uns sehr auf das Kind gefreut und es war ein ziemlicher Schock. Seit Oktober versuchen wir wieder schwanger zu werden, was natürlich nicht sofort klappt. Ich bin, was dieses Thema betrifft, doch sehr viel ungeduldiger als mein Partner und mache mir sehr viele Gedanken. Das Schlimmste sind meine Ängste, dass etwas mit uns nicht stimmen könnte und es deswegen nie klappen könnte. Ich weiß zwar, dass man größere Chancen hat schwanger zu werden, wenn man damit viel gelassener umgeht aber das ist zur Zeit wie mit dem rosa Elefanten. Je mehr ich versuche gelassener zu werden, desto ungeduldiger und ängstlicher werde ich. Das belastet auch unsere Beziehung und meine Freundschaften sehr stark.
Nun zu meiener Frage: geht es anderen Frauen auch so? Wie kann ich gelassener werden und mich von meinen Ängsten befreien?

Antwort vom 31.12.2005

Ich kann gut verstehen, dass Sie Ängste haben nach dem Verlust Ihres Babys und auch, dass Sie sehr ungeduldig auf einen neue Schwangerschaft warten. Sie sind da auch "in guter Gesellschaft", es geht vielen Frauen so, wie Sie sicher gesehen haben, wenn Sie ein bisschen durch unser "Kinderwunsch"-Archiv geklickt haben. Wichtig wäre, dass Sie Dinge haben, die Ihnen Freude machen: Hobbys, Beruf, Reisen, Freundschaften, ehrenamtliches Engagement, ... Sie sollten ein "erfülltes Leben" leben, um gelassener sein zu können, sonst fokussiert sich alles zu stark auf den Kinderwunsch und auf den Gedanken, dass "alles gut ist", sobald Sie erst schwanger sind bzw ein Kind haben. Vielleicht sollten Sie eine psychologische Beratung in Anspruch nehmen, da gibt es "Profis", die Ihnen sicher noch andere Horizonte eröffnen können. Ich wünsche Ihnen alles Gute und ein glückliches neues Jahr!

19
Kommentare zu "wie kann ich gelassener werden?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: