Themenbereich: Stillen allgemein

"Wie fördere ich den Milchspendereflex?"

Anonym

Frage vom 01.01.2006

hallo, ich habe eine Tochter, die heute genau 12 Wochen alt ist. Bisher stille ich sie voll. Allerdings habe ich ein großes Problem. Weil ich mich selbst aufrege, schaffe ich es manchmal nicht, den Milchspendereflex auszulösen. Clementine saugt dann manchmal 15 Minuten ohne Erfolg und fängt schließlich an zu weinen, weil ja nichts kommt. Manchmal blieb der Reflex schon ganz aus und jetzt bin ich jedes mal ängstlicher, wenn ich sie anlege. Ich weiß, das ist ein Teufelskreis, aber ich komme einfach nicht heraus. Am schlimmsten ist der Wechsel auf die andere Brustseite; da passiert es immer häufiger, dass trotz voller Brust keine Milch kommt. Ich habe auch schon verschiedene Entspannungstechniken, warme Duschen etc. ausprobiert. Doch meine Panik bekomme ich nicht in den Griff. Was kann ich tun?

Anonym

Antwort vom 01.01.2006

Hallo, Sie sollten erst mal schauen, was Ihnen Panik verursacht, denn Stillen verursacht ja eigentlich keine Panik . Woher kommen Ihre Ängste und wie können Sie es schaffen diese so zu parken, dass das Stillen nicht gestört wird.
Sie können versuchen vor jedem Stillen 2 Tropfen Rescue (Notfalltropfen nach Dr. Bach) einzunehmen. Rescue hilft bei allen Angst- oder Panikzuständen.
Sie können erst mal mit einer elektrischen Pumpe die Brust vorbereiten, so dass die Milch schon fließt, bevor Clementine anfängt zu trinken.
Sie können, wenn Ihre Ängste/ Panik nicht besser wird, sich einen Termin bei einer psychologischen Beratungsstelle( wird oft von der Caritas angeboten, Ehe- und Lebensberatung) holen , damit Sie mit professioneller Hilfe auf die Ursache Ihrer Ängste kommen.
Das Nasenspray mit Wirkstoff Syntocinon ( entspricht dem körpereigenen Hormon Oxytozin, dass beim Stillen ausgeschüttet wird) kann Ihnen helfen, den Milchspendereflex schneller auszulösen. Das Nasenspray muß vermutlich ein Hausarzt oder der Gynäkologe verschreiben. Ich bin mir nicht sicher, ob Sie es frei in der Apotheke kaufen können. Das homöop. Mittel Phytolacca C6 kurz vor dem Stillen eingenommen, kann zu einem besseren Milchfluss verhelfen.
Nun probieren Sie mal, was Ihnen helfen könnte. Falls alle Tipps nichts verbessert, dürfen Sie sich jederzeit wieder melden. Vielleicht können Sie mir dann die Gründe/ Situationen, wann sie ausgelöst wird, Ihrer Panik schreiben und wir finden gemeinsam eine Lösung

28
Kommentare zu "Wie fördere ich den Milchspendereflex?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: