Themenbereich: Stillen allgemein

"Nachts stillen?"

Anonym

Frage vom 03.01.2006

Hallo,
mein Sohn wird demnächst 10 Monate alt. Er bekommt drei Mal am Tag Brei, dazu stillte ich morgens und nachmittags. Allerdings auch noch nachts, denn wenn mein Sohn aufwacht, will er am liebsten an die Brust, weil er dann auch schnell wieder einschlafen kann.
Ich bin ein bisschen hin- und her gerissen:
einerseits weiß ich, dass das nächtliche Stillen für Ihn mehr zur Beruhigung als zum Hungerstillen ist. Andererseits bin ich auch müde vom Aufstehen und Stillen bzw. von ihm geweckt werden. Außerdem befürchte ich, dass mein Sohn sich so sehr an das nächtliche Stillen gewöhnt, dass er gar nicht mehr ohne auskommt.
Ich weiß, zwar, dass man Babys nicht verwöhnen kann, aber sie können sich doch an Situationen gewöhnen, oder nicht?

Das nächtliche Stillen ist sicherlich sowohl für mich als auch für meinen Sohn die beste Methode wieder zurück in den Schlaf zu finden. Aber wie gesagt: Ich bin da hin- und her gerissen und weiß nicht, was die bessere Methode ist: Entwöhnen oder weitermachen.
Auch wenn es immer wieder heißt, man solle auf sein Gefühl hören (was ich seit der Geburt unseres Sohnes gelernt habe), aber in diesem Punkt bin ich noch sehr unentschlossen.

Anonym

Antwort vom 03.01.2006

Hallo, nun haben Sie gar keine direkte Frage gestellt und ich bin mir nicht sicher, was Sie von mir als Antwort möchten. Einen Rat, ob Sie weiterstillen sollen oder nicht, kann ich Ihnen nicht geben, denn das ist etwas, was Sie selber entscheiden müssen.
Sicherlich ist es richtig, dass die meisten Stillkinder mit 10 Monaten, nicht unbedingt aus Hunger wach werden, sondern, weil Stillen, für ein Kind Trost, Geborgenheit, Liebe, Sicherheit, Schmusen und vieles mehr ist. Was gibt es für einen besseren Trost bei schlechten Träumen, Zahnschmerzen ect., als bei Mama süße Milch zu trinken.
Solange das Kind nicht stdl. wach wird, sondern 1-2 mal in der Nacht kommt, müssen Sie sich überlegen, ob Sie das Abstillen durchziehen wollen. Es bedarf sehr großes Durchhaltevermögen, wenn das Kind noch nicht zum Abstillen bereit ist, denn ohne Kampf und Geschrei geben die Kinder nicht auf. Deswegen empfehle ich den Schritt ein Kind nachts die Brust nicht mehr zu geben, wenn die Mutter sich absolut sicher ist- ICH WILL NICHT MEHR, zweifelt sie noch, merkt es das Kind sofort und hört nicht auf zu toben, bis es seine Brust hat. Es merkt sich natürlich auch, dass es mit Geschrei doch wieder gestillt wird und der 2 Abstillversuch wird um so härter.
Wenn Sie merken, dass es endgültig Zeit für Sie ist in der nacht das Stillen zu beenden, ist das mit 10 Monaten völlig okay, aber die entgültige Entscheidung müssen Sie selber treffen

22
Kommentare zu "Nachts stillen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: