Themenbereich: Stillen allgemein

"Milchmangel durch Virus?"

Anonym

Frage vom 06.01.2006

Guten Abend,
meine Tochter ist 3 Monate alt und ich stille sie voll. Letzten Mittwoch hatte ich eine starke Magen-Darm-Verstimmung. Am Donnerstag war ich wieder gesund. Seitdem scheint meine Milchmenge abgenommen zu haben. Ich lege sie nun alle 2 Stunden an um die Milchproduktion wieder anzuregen und habe trotzdem das Gefühl, dass sie nicht genug zu trinken bekommt. Die Brust erscheint mir auch verändert. Kann es sein, dass es mit dem Virus zusammen hängt oder ist es generell nach 3 Monaten so, dass sich die Brust nicht mehr so voll anfühlt? Kann mich nicht erinnern, dass es bei meiner älteren Tochter so war. Was kann ich denn tun, um schnell die Milchproduktion anzuregen?
Lieben Dank für die Hilfe.
Birgit

Anonym

Antwort vom 07.01.2006

Hallo, erstmal ist Stillen, die beste Anregung für die Brust.
Des weitern kann der Verzehr von Haferflockenbrei( am besten warm), Getreidekaffee, Malzbier, alkoholfreies Weizenbier, Milchbildungstee, Silicea D12 als Schüsslersalz ( tägl.als Kur 20 Tabl. in Wasser aufgelöst trinken) , die Milchmenge fördern.
Eine Infektion kann den Körper schwächen und somit kann auch die Milchmenge manchmal kurzfristig, manchmal dauerhaft zurückgehen. Manchmal fühlt sich eine Brust aber nur weicher an, ohne dass zu wenig Milch vorhanden ist.

20
Kommentare zu "Milchmangel durch Virus?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: