Themenbereich: Babyernährung allgemein

"mein Kind mag kein Gemüse"

Anonym

Frage vom 07.01.2006

Hallo,

ich hoffe, Sie können uns weiterhelfen, denn wir wissen nicht mehr weiter.
Unser Sohn will kein Gemüse, nur mit Glück Obst und er hat eine permanente Verstopfung.
Er ist 11 Monate alt und bekommt noch eine gestillte Mahlzeit (ca. 2.00 Uhr bis 6.00 Uhr, variiert). Der restliche Tag sieht so aus:
ca. 9.00 Uhr: Brot mit Butter (Obst will er nicht)
ca. 13.00 Uhr: Joghurt mit Getreideflocken und ganz wenig Obst. Gemüsebrei lehnt er komplett ab, er probiert zwar Neues aus aber nach einem Löffel ist Schluss. Wenn wir Glück haben, nimmt er Gemüsestücke (Broccoli, Kartoffel, Blumenkohl). Damit er satt wird, bekommt er noch den Joghurt (natur), den er liebt. Wird er nicht satt, schläft er mittags meistens nicht.
ca. 16.00 Uhr: Knabbern am Apfel und/oder ein Getreidekeks oder Obstmus (mit Glück). Getreide-Obst-Brei mag er nicht. Banane will ich ihm nicht geben, wegen der Verstopfung.
ca. 18.30 Uhr: bisher Grießbrei (Miluvit mit), den liebte er bis vorgestern, jetzt will er den nicht mehr und ist eine Scheibe Brot mit Frischkäse.

Als wir mit der Beikost begonnen haben, war er 7 Monate. Wir haben alles "nach Plan" gemacht, bzw. versucht zu machen. Er hat bei Gemüse immer geweint und den Kopf weggedreht. Ich habe dann immer wieder voll gestillt und es wieder mal probiert. Kein Erfolg. Im November hatte ich dann die Nase voll und habe einfach zwei Mahlzeiten ersetzt (Grießbrei abends und Obst am Vormittag). Beides hat er ohne Probleme gegessen. Dann fing das mit der Verstopfung an und er hat beides nicht mehr gegessen. Da er auch weiterhin kein Gemüse wollte, habe ich wieder voll-gestillt. Seit Mitte Dezember haben wir nun nach und nach die Stillmahlzeiten ersetzt, da ich nicht mehr stillen wollte. Da er nun kein Obst (nur mit Glück) und kein Gemüse will haben wir die Mahlzeiten wie oben beschrieben ersetzt. Ich wollte vom Stillen weg und deshalb fehlte mir ein bisschen die Geduld, wobei ich immer wieder Gemüse und Obst angeboten habe bzw. anbiete. Es gab auch gute Tage an denen er ein bisschen gegessen hat, aber am nächsten Tag hat er dann genau das gleiche Gemüse nicht mehr gegessen.

Er hat am Anfang auch gar nichts Zusätzliches getrunken. Die einzige Flüssigkeit war meine MuMi. Erst jetzt trinkt er um die 200ml Wasser am Tag.
Die Verstopfung hält aber an. Auf Anraten unserer Kinderärztin geben wir ihm dreimal am Tag einen Esslöffel Lactulose (Milchzuckersirup). Aber sein Problem ist mehr, dass er die Beine und den Po zusammenkneift, wenn der Stinker raus will. Damit überhaupt immer wieder mal ein Stinker rauskommt, geben wir ihm dann einen Miniklistier. (ca. zweimal die Woche).

Seit dieser Woche sind wir auch bei der Krankengymnastik und die sagte, dass er im Unterbauch eine zu hohe Spannung hat, da er nur platt auf dem Bauch oder auf dem Rücken liegt und alles mit Händen und Beinen macht (die Beine sind ständig in der Luft). Jetzt soll mit Massage und Übungen versucht werden, ihn zum Sitzen und zum vermehrten Einsatz des Oberbauchs zu bringen.

Es ist alles ziemlich verfahren und ich weiss nicht mehr weiter. Ich könnte ihn mit Brot/Butter und Natur-Joghurt satt kriegen, aber das kann es doch nicht sein, oder?
Ich könnte ihm auch mittags nur soviel Gemüse geben, wie er will (1 bis 2 Löffel, mit Glück) aber dann macht er entweder keinen Mittagsschlaf oder holt sich alles bei seiner Frühmorgen-Stillmahlzeit (die ich auch bald ersetzen will, weiss aber nicht wie, da er keine Flasche nimmt) oder beides.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns weiterhelfen könnten.
Danke!:)

Anonym

Antwort vom 07.01.2006

Hallo, in einer psychologischen Zeitung gab es letzten eine Artikel über die Ernährung von Kindern. Er sagte aus, dass Kinder, die als kleine Kinder nur Pommes mit Hähnchen mochten und zu nichts anderen gedrängt wurden, irgendwann anfingen etwas anderes zu essen- sprich Obst, Salat, Gemüse...Je mehr die Kinder aber zu gesundem Essen gedrängt wurden, desto eher verweigern sie diese Kost auch als Jugendliche oder Erwachsene.
Seitdem mache ich mir über den Genuss von Gemüse bei meinen Kindern nicht mehr so viele Gedanken.
Wäre es möglich ihm sein Obst oder Gemüse in Form von frisch gepreßten Saft zu geben. Am besten wäre es ihm den nicht in einer Flasche, sondern im Glas anzubieten.Oder Sie rühren etwas Saft in den Joghurt. Manche Kinder essen Gemüse sehr gerne, wenn sie es in einer Suppe bekommen, oder sie die Gurke/ Möhre roh in die Hand bekommen. Salatgurke ist übrigens sehr gut bei Verstopfung.
Die homöop. Mittel Nux vomoca, Calcium carb. oder auch Silicea können bei Verstopfung gut helfen.
Ansonsten würde ich mir erstmal gar nicht so viele Gedanken machen, ihm die Kost geben, die er verlangt und mal abwarten, was sich verändert, wenn die KG anschlägt. Vielleicht fängt er dann von selber wieder an nach Obst zu verlangen.
Wenn Sie die Banane der Länge nach aufschneiden und die in der Mitte gelagerten schwarzen Körnschen mit einem Löffel herauskratzen, stopft die Banane nicht mehr.
Nun probieren Sie mal aus, ob sich etwas im Alltag umsetzen läßt und wenn Sie noch Fragen haben, dann melden Sie sich doch wieder.

23
Kommentare zu "mein Kind mag kein Gemüse"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: