Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"kann ich das Fehlgeburtrisiko minimieren?"

Anonym

Frage vom 10.01.2006

Liebes Hebammenteam,
leider endete meine erste Schwangerschaft schon in der achten Woche wegen einer Unterentwicklung der Plazenta. Sollte man in solchen Fällen nach Ihrer Meinung darauf vertrauen, dass sich beim nächsten Versuch alles besser entwickelt oder wäre es ratsam, sich fachärztlich beraten und ggf. gründlich untersuchen zu lassen, um das Risiko einer weiteren Fehlgeburt zu minimieren? Was raten Sie zu tun, vor allem im etwas fortgeschrittenen Alter (39)? Herzlichen Dank für Ihre Antwort!

Antwort vom 10.01.2006

Erst mal tut es mir leid, dass es nicht geklappt hat mit Ihrer Schwangerschaft. Es ist nicht unbedingt damit zu rechnen, dass sich das wiederholt, allerdings ist es ratsam, einige Zyklen abzuwarten, in denen sich die Schleimhaut der Gebärmutter erholen kann, um einer erneuten Einnistung die optimalen Startchancen zu geben. Ernähren Sie sich gut und ausgewogen, verzichten Sie weitgehend auf Alkohol/ Nikotin etc., evtl bietet sich auch ein Folsäurepräparat an (das kann Ihre FÄ Ihnen verschreiben), da oftmals ein Folsäuremangel eine Ursache für Einnistungsstörungen ist. Mit Himbeerblättertee fördern Sie die Durchbltg. der Gebärmutter und Leinsamen unterstützt die Schleimhaut. Eine fachärztliche Untersuchung/ Beratung halte ich nicht unbedingt für notwendig, falls es jetzt lange dauern sollte, bis sich der Zyklus wieder einpendelt, kann evtl. mal ein Hormonstatus ermittelt werden. Vielleicht klappts ja aber bald schon von alleine...Alles Gute für Sie!

25
Kommentare zu "kann ich das Fehlgeburtrisiko minimieren?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: