Themenbereich: Schlafen

"Holt sich mein Kind nachts, was ihm am Tag fehlt?"

Anonym

Frage vom 13.01.2006

Hallo,

mein Sohn ist nun 12 Monate alt und wird immer noch 2 bis 3 mal wach in der Nacht.
Ich lege ihn um 19 Uhr schlafen und meist kommt er schon wieder gegen 22 Oder 23 Uhr weil er anscheinend Hunger hat! Gestillt habe ich nur etwa die ersten 5 Monate dannach wurde er aber scheinbar nicht mehr satt und ich stieg um auf die Flasche mit Pre, später dann auf 1 und dann auf 2 und nun sind wir bei Brei.
Das schlafen hatte sich auch verlängert durch die Nahrungsumstellung.
Anbieten von Tee oder Schnuller verstärken nur das Schreien ... durch die Flasche mit Brei schläft er sofort ein wenn sie leer ist und dreht sich wieder um.
Das selbe nun 2 bis 3 mal die Nacht und ich weiß einfach nicht ob er so oft Nacht Hunger bekommen kann!
Heute ißt er tagsüber Obstgläschen, Mittag vom Tisch und Kekse sowie Fingerfood aber er ist sehr kritisch mit dem Essen und ißt meiner Meinung nach nicht genug. Aber zwingen kann ich ihn ja auch nicht.
Er ist ziemlich groß für sein Alter und ich denke immer dass er dadurch vielleicht mehr benötigt als meine anderen beiden Kinder.
Er hat auch gerade angefangen zu stehen und ist den ganzen Tag in Aktion das das Essen leider nebensache ist bei ihm. Holt er sich das fehlende dann in der Nacht?
Oder ist es ganz einfach normal das er wegen Hunger aufwacht?

Lg

Anonym

Antwort vom 13.01.2006

Hallo, ich glaube eher nicht, dass er Hunger hat, vor allem Brei ist ja noch viel mehr sättigend als Milch. Es ist sicher ein Stück Gewohnheit und natürlich ist es ja auch nett warmen Brei in der Nacht zu bekommen und dabei noch mit Mama zu schmusen, weshalb er aufwacht und er weiß ja auch, durch Schreien bekommt er was er will.
Sie können versuchen jeden Tag weniger Brei und mehr Wasser in die Flasche zu füllen, so dass es nach 4 Wochen nur noch Wasser gibt. So machen Sie es schleichend und er merkt es nicht. Wenn es nur noch Wasser gibt, wird das Aufwachen längst nicht mehr so interessant sein.
Die andere Möglichkeit ist anstrengender, aber es geht schneller. Ab heute Abend/ Nacht gibt es keinen Brei mehr und das ohne Dikussionen. Nehmen Sie ihn in den Arm, trösten Sie ihn, sagen Sie ihm, dass er nun schon groß ist, und keinen Brei mehr braucht. Es wird Geschrei und Prostest geben und wenn er merkt, dass Sie sich nicht sicher sind, ob er nachts Beri braucht oder nicht, wird er schreien, bis er seinen Willen durchgesetzt hat. Also wenn Sie zweifeln, müssen Sie so weiter machen. Wenn Sie fur sich sicher wissen -nein er wird am Tag satt und wenn nicht, dann ißt er spätestens morgen früh mehr und muß nachts nichts mehr essen( und verhungern wird er in einer Nacht nicht), dann wird es auch klappen- oft erst nach 1-2h aber danach ist Ruhe und die Kinder schlafen oft durch.

19
Kommentare zu "Holt sich mein Kind nachts, was ihm am Tag fehlt?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: