Themenbereich: Stillen allgemein

"wie kann ich verhärtete Stellen behandeln?"

Anonym

Frage vom 18.01.2006

Ich fing breits im Oktober an die Stillmahlzeiten mit Brei zu ersetzten. Bis Mitte Dezember hatte ich nur noch eine Stillmahlzeit und nur noch wenig Milch in der Brust. Dann ersetzte ich auch diese Mahlzeit, bekam Milchstau, eine Brustentzündung und wurde mit Antibiotika behandelt. Inzwischen produziert meine Brust keine Milch mehr, es ist aber noch Milch vorhanden. Vor allem an den Stellen, wo die Entzündung sind Verhärtungen, die etwas weh tun.
Ist es normal? Das geht ja jetzt schon seit 4 Wochen so. Soll ich diese verhärteten Stellen vorsichtig massieren und die vorhandene Milch ausstreichen? Mir kommt es so vor, als ob es nie wieder aufhören wird....

Danke, Anna

Anonym

Antwort vom 18.01.2006

Hallo, wenn Sie Knoten oder harte Stellen in der Brust spüren, sollten Sie diese mit Wärme behandeln und hinterher versuchen zu massieren und auszustreichen. Auch wenn nur ein paar Milliliter fließen, staut sich die Milch so nicht. Nach dem Ausstreichen die Brust mit Quarkwickeln behandeln.
Durch die Brustentzündung kam es zum Ausfluß der Milch ins Brustgewebe( wo es nicht hingehört) und wird nun langsam resobiert. Es ist am ehesten mit einem Bluterguß zu vergleichen- hier ist Blut ins Gewebe geflossen und wird je nach Größe des Ergusses langsam abgebaut. Aber der Bluterguss schmerzt ebenfalls einige Zeit.
Falls es gar nicht besser wird, bitte einen Kontroltermin beim Facharzt vereinbaren.

13
Kommentare zu "wie kann ich verhärtete Stellen behandeln?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: