Themenbereich: Abstillen

"mein Kind lehnt die Beikost ab"

Anonym

Frage vom 21.01.2006

Hallo, mein Sohn ist jetzt 21 Wochen alt und ich versuche schon seit 3 Wochen mittags zuzufüttern-
seit er den Wachstumsschub um den 4. Monat rum hatte und die Abstände zwischen den Stillmahlzeiten sich verkürzten. Zeitweise hat er den Brei (ohne Brust vorher) mit Appetit gegessen, doch in der letzten Woche hat er auf der Brust bestanden und wie am Spieß gebrüllt, wenn ich ihm zwei, drei Löffel gefüttert hatte. Er nimmt keine Flasche, auch keinen Tee aus der Flasche. Soll ich aufhören den Brei anzubieten und erst z.B. in einem Monat bei "Null" anfangen mit dem Zufüttern oder es weiter versuchen? Soll ich ihm letzterenfalls gar nichts geben, wenn er den Brei nicht will? Ich bin echt ratlos im Moment. Achja, mein Sohn ist ein properes Baby nur durch MM geworden. Vielen Dank für eine Antwort. Gruß, Sandra

Anonym

Antwort vom 21.01.2006

Hallo, da Kinder sehr gut merken, wenn Sie etwas brauchen, würde ich auf das Bedürfnis, des Kindes hören. Im Moment lehnt er Brei ect ab, das heißt er braucht die Beikost nicht. Vielleicht hat der Körper gemerkt, dass er die Nahrung nicht gut verträgt( Allergiegefahr besteht) und instinktiv lehnt er sie nun ab. Am sinnvollsten wäre es, nun wieder voll zu stillen und wenn er von sich aus anfängt, sich für Ihr Essen zu interessieren, wieder mit Beikost zu beginnen. Dies kann in 2 Wochen oder 4 Monaten sein.
Da laut WHO mit dem vollendeten 6. Lm mit Beikost begonnen werden soll( und bei Allergierisiko erst mit dem vollendeten 9. LM) besteht im Moment noch gar kein Druck, dass er essen sollte/muß.

23
Kommentare zu "mein Kind lehnt die Beikost ab"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: