Themenbereich:

"Weniger Blähungen durch Still-Tee?"

Anonym

Frage vom 24.01.2006

Meine Tochter ist 10,5 wochen alt, voll gestillt und von Anfang an viel (wie ein Erwachsener) gepupst und hatte auch immer einen aufgeblähten Bauch. Bisher schien Sie jedoch keine Probleme/Schmerzen damit zu haben. Seit 2 Wochen quengelt Sie nun vermehrt wegen Bauchschmerzen (angezogene und gestreckte Beine, roter Kopf vom Drücken oder Schmerz und stinkendes Pupsten). Ich habe früher häufiger Stil-Tee getrunken un dnun weniger. Kann Still-Tee durch die Muttermilch Blähungen bei Babys verhindern und sollte ich wieder mehr Still-Tee trinken? Leider konnte ich meine Tochter bisher nicht zu Fencheltee aus der Flasche überreden, obwohl Sie die Flasche mit abgepumpter Milch nimmt. Gibt es Alternativen zu Fencheltee für meine Tochter wie z.B. Entschäumer oder anderen Tee? Ihr Stuhl ist jetzt auch schäumender und stinkt mehr wie früher. Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen.

Antwort vom 24.01.2006

Hallo!Sie können auf jeden Fall probieren, ob das Trinken von Stilltee hilft, denn es geht auch in die Muttermilch über. Sie können auch Ihrer Tochter davon geben, aber nur wenn er ohne Brennessel ist.
Es könnte aber auch sein, daß Ihr Kind sich leicht mit einem Virus infiziert hat. Das ist nicht besorgnisserregend, da man eh nichts machen kann als abwarten bis der Körper damit zurecht gekommen ist. Wenn sich neue Symptome wie Fieber zeigen oder Ihre Tochter nicht mehr richtig trinkt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Vielleicht gehen Sie jetzt zu einem klassischen Homöopathen, der sich mit Kindern auskennt und sicher ein Mittel findet, welches die Kleine bei ihren Problemen unterstützt. Alles Gute.
Cl.Osterhus

36
Kommentare zu "Weniger Blähungen durch Still-Tee?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: