Themenbereich: Stillen allgemein

"wie kann ich vorsorglich den Milchfluss unterstützen?"

Anonym

Frage vom 25.01.2006

Hallo liebe Hebammen,

ich habe 2 Kinder auf die Welt gebracht und hätte so gerne gestillt, hatte aber bei beiden keinen "Milcheinschuß!?". Jetzt bin ich nochmal schwanger und würde so gerne stillen. Kann ich vorsorglich etwas tun um Muttermilch zu haben? Vielen Dank!

Anonym

Antwort vom 25.01.2006

Hallo, da sich in jeder Schwangerschaft die Brustdrüse der Frau weiterentwickelt, ist es möglich, dass es diesmal ausreichend Milch hat.
Sie können sich trotzdem vorab von einem Homöopathen behandeln lassen. Er/Sie sucht dann das für Sie passende Konstitutionsmittel herraus.
Im Stillbuch von Hannah Lothrop finden Sie homöop. Mittel, die Ihnen nach der Geburt hefen können.
Sie können sich vorab akupunktieren lassen, um den Körper ins Gleichgewicht zu bringen.
Es gibt das homöop. Schüsslersalz Silicea D12, das bei allen Mangelzuständen helfen soll. Schon in der SS 10-20 Tabl. in Wasser aufgelöst als Kur über einige Zeit trinken.
Nach der Geburt: Haferflocken, Getreidekaffee, Malzbier, alkoholfreies Weizenbier, Stilltee ( und auch Silicea als Schüsslersalz trinken) können die MMproduktion anregen.
Ein paar Tage ausschließliche Bettruhe ( wenn das Kind geboren ist)mit nur Essen, Stillen, Pumpen, Schlafen und Lesen, können die Milchbildung ebenfalls anregen. Lassen Sie sich für die erste Zeit zu Hause eine Haushalthilfe verschreiben und versuchen Sie sich ausschließlich mit Baby und Stillen zu beschäftigen.
Es gibt noch von verschiedenen Firmen Stillöle/Milchbildungsöle- ob sie helfen oder nicht kann ich nicht sagen, aber sie schaden auf keinen Fall, die Brust damit schon in der SS zu massieren.
Ich wünsche Ihnen sehr, dass es diesmal klappt und sollten Sie noch Fragen haben, düren Sie sich jederzeit wieder melden.

18
Kommentare zu "wie kann ich vorsorglich den Milchfluss unterstützen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: