Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Verhalten nach einer Ausschabung aufgrund missed abortion"

Anonym

Frage vom 26.01.2006

Ich hatte am 18.1. eine Ausschabung aufgrund einer missed abortion in der 8. SSW. Obwohl mit diese Tatsache sehr schmerzte, fällte es mir num mit jedem neuen Tag leichter, zu akzeptieren, was passiert ist.

Es bleiben jedoch jede Menge Fragen für mein weiteres Verhalten. Wir werden am 4.2. auf Kurzurlaub fahren. Meine Frage ist nun, ob ersten etwas gegen Schifahren spricht und zweitens ob ich zu diesem Zeitpunkt bereits eine Therme, vor allem eine Sauna besuchen darf. Der Urlaub wäre somit 17-20 Tage nach der Curettage.

Meine weitere Frage ist jene die sich alle stellen. Ich möchte in dieser Zeit nicht gerne verhüten. Das sagt mein Herz. Mein Verstand fragt jedoch, ob ich damit ein Risiko eine weitere FG zu erleiden erhöhe? Meist wird empfohlen zu warten. Besteht tatsächlich erhöhtes Risiko wenn man nicht wartet und ungeschützten Verkehr hat??

Besten Dank im Voraus für Ihre Antwort!
Nelly

Anonym

Antwort vom 27.01.2006

-Hallo Nelly,

wenn keine Blutung mehr besteht, ist nichts gegen Sauna, Therme zu sagen. Das dürfte Anf. Februar kein Thema mehr sein. Im allgemeinen wird nach einer Fehlgeburt geraten, zwei Monate abzuwarten. Dann baut sich die Gebärmutterschleimhaut besser auf. Aber ich kenne auch Frauen, die bereits im ersten Zyklus wieder schwanger geworden sind. Ist vielleicht nicht optimal, aber ich würde einfach nach Gefühl handeln. Wenn Ihr Kinderwunsch habt, ist Verhütung wahrscheinlich eine Zumutung. Entscheiden Sie es nach Ihrem Gefühl!
Karin

24
Kommentare zu "Verhalten nach einer Ausschabung aufgrund missed abortion"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: